FFDojo » Final Fantasy XIV » Final Fantasy XIV: Dungeon Guide – Sägerschrei

Final Fantasy XIV: Dungeon Guide – Sägerschrei

Heute erhalte ich Unterstützung von zwei neuen Fotografen, unzwar hat sich der liebe Hisa mit seiner Freundin gemeldet und diese haben den Sägerschrei auf den Kopf gestellt =)

Heute erhalte ich Hilfe von Hisamitzu Miura und seiner Freundin Kimora Lu.
Den Dungeon schaltet ihr bei Sibold in Uldah (Thal-Kreuzgang X:14.0 / Y:10.1) auf Lv. 38 frei.


Im Sägerschrei trefft ihr auf bekannte Gegner, diese müsst ihr besiegen, um den Weg zur nächsten Ebene freizuschalten. Dabei tretet ihr einigen Höhlenbewohnern gegenüber. Die Ameisen-Gegner sind an die Ameisenlöwen angelehnt, welche aus Final Fantasy IV oder IX bekannt sein dürften.

Der erste Boss ist nach einigen Mob-Gruppen erreicht und bietet eine kreative Art der Bossbekämpfung. Viele nutzen die „Heiler-Kite-Methode“ indem sie einen overheal auf den Tank machen sobald die Adds spawnen und ziehen diese dann am Rande der Arena entlang, während die restliche Gruppe den Boss wegburnt. Alternativ solltet ihr die Adds töten, dann das Größere, welches mit dem Boss verbunden ist und dessen Schaden verringert, und zu guter Letzt den Boss.

 
Nachdem ihr euch weiter durch die Höhlen gekämpft habt erlebt ihr einen kleinen Szerneriewechsel und kommt an eine kleine Oase an der ihr Sabotender (Kaktor) trefft.
Blaumagier können hier Tausend Nadeln erlernen! Außerdem könnt ihr von den Fledermäusen, Bomber und Golems auch jeweils Skills lernen, die ihr bereits aus vorherigen Dungeons erlernen konntet. Der Endboss des Dungeons kann euch sogar zwei Fähigkeiten erlernen lassen! Dazu aber später.


Der zweite Boss kann etwas nervig werden. Denn dieser verschwindet nach einiger Zeit im Boden und hinterlässt entweder einen Strudel, in diesem Fall lauft aus der Mitte raus! Oder er verfolgt einen Spieler (erkennbar an den Sandsäulen die aus dem Boden schießen) in diesem Fall, steht nicht in seiner Nähe um Schaden zu entgehen. Außerdem müssen Heiler den Schlamm-Debuff mit Medica von den Spielern entfernen, da diese dauerhaft Schaden erleiden. Habt ihr dies gemeistert, gehts weiter zur untersten Ebene wo auch der Endboss wartet!


Habt ihr euch an den Schleimen, Golems und Dobalos vorbei geschlichen, kommt ihr auch schon zum Endkampf. Der Endboss birgt so manche Mechanik, diese sollten dringend beachtet werden! Denn steht ihr falsch oder reagiert zu spät seid ihr schneller tot als euch lieb ist! Los geht´s, die Chimäre wartet auf euch.

Der Kampf unterteilt sich in drei Mechaniken, diese wiederholen sich zufällig und am Ende kommt noch eine kleine Bonus-Phase dazu. Fangen wir mit dem Drachenkopf an. Wenn die Augen des Drachen aufleuchten (wird im Spiel angesagt) dann solltet ihr am Boss stehen oder sehr weit weg. Denn er macht eine Donut-AoE um sich herum die zusätzlich Paralyse zufügen kann. Diese Attacke nennt sich Stimme des Drachen und kann vom Blaumagier erlernt werden.

Das Gegenstück dazu bietet der Widderkopf, denn wenn dessen Augen leuchten, müsst ihr schnellstmöglich weg vom Boss (SEHR schnell) denn dieser macht einen AoE um sich in Melee-Range und das kann so manchen Spieler direkt umhauen! Diese Attacke nennt sich Stimme des Widders und kann ebenfalls vom Blaumagier erlernt werden!

Nun kann es zusätzlich passieren, dass der Boss eine „Strom-Kugel“ erscheinen lässt, diese fixiert einen Spieler an und explodiert wenn sie den Spieler trifft. Ihr solltet dieser Kugel entgegen rennen und dann direkt abhauen denn sie bleibt bei Berührung stehen und explodiert kurz darauf. Dies verursacht Flächenschaden und Paralyse, also legt die Kugel nicht in der Gruppe ab und beachtet weiterhin die Augen der Chimäre!

Nun gibt es noch den Flammenatem des Löwenkopfes zu beachten, dieser Frontal-Attacke solltet ihr stets ausweichen da sie hohen Schaden verursacht, also tankt die Chimäre weg von der Gruppe. Nach etwa 50% des Kampfes hinterlässt die Chimäre Feuer und Eis-Flächen auf dem Boden, diese solltet ihr keinesfalls betreten da auch diese schnell tödlich enden!

Versucht bei Gelegenheit in der Stimme des Drachen-Phase einen Melee-LB drauf zu hauen und spielt sicher diesen Boss runter, häufig scheitern Gruppen an den letzten Prozenten weil sie ungeduldig den Boss runterkloppen und werden dann von der Stimme des Widders getötet. Also macht langsam!

Nach all dem Stress in diesem Dungeon könnt ihr euch erholen und vorbereiten denn mit Lv. 41 gehts zur Steinernen Wach!