FFDojo » Final Fantasy XIV » FFXIV Kolumne: Die Wohnungen

FFXIV Kolumne: Die Wohnungen

Hallihallo und Herzlich Willkommen zu einer weiteren Woche in Eorzea. Wir haben ja nun schon einiges besprochen. Wir waren im Kasino, haben uns kleine Begleiter gekauft und waren bei Jonathas. Aber wohin geht denn der geneigte Bürger oder die geneigte Bürgerin nun nach des Tages fleissiger Arbeit? Wo ruhen wir uns aus? Ja, sicher! Da fällt einem zunächst einmal die Abenteurergilde in den drei Städten ein, die Gästezimmer bereithalten. Aber seien wir doch ehrlich: Diese Zimmer sind klein und auch etwas unpersönlich. Wir können ja nicht einfach all unsere Koffer auspacken und es uns dort recht heimisch machen. Nein, das geht wirklich nicht. Andererseits wäre so etwas „eigenes“ schon toll, oder?

Aber keine Bange, möglich ist das tatsächlich auch! Ich selber besitze sogar ein eigenes kleines Häuschen für mich und andere Besatzungsmitglieder der Soleil Royal. Hier seht Ihr mich in meinem Wohnzimmer:

Hinter mir, in einem Gemälde an der Wand mein heimliches Idol: Merlwyb Bloefhiswyn. Ich wünschte ich wäre so selbstbewusst und erfolgreich wie sie! Na egal. Weiter im Text. Zunächst wäre natürlich die Frage zu klären, wo ihr Leben mögt: in Gridania, in Ul`dah oder in meiner wunderschönen Heimatstadt Limsa Lominsa. Je nachdem wohin es euch zieht, gibt es mal wieder unterschiedliche Ansprechpartner. Ihr erkennt sie daran das sie Euch über die Wohngegenden informieren wollen. Sie erzählen etwas vom „Schöner Wohnen in Limsa Lominsa“ [Stufe 5 Quest] oder Gridania oder Ul`dah. Nun, sprecht etwas mit Ihnen und sie schicken Euch an die Orte. Wenn Ihr sie gefunden habt: Schaut Euch ersteinmal gut um! Eorzea kann so wahnsinnig schön sein!

Nachdem Ihr durch die riesigen Gebiete gestreift seid, wisst Ihr das die Häuser unterschiedlich gross sind und dadurch natürlich auch unterschiedlich teuer. Vielleicht sind Euch aber auch die grossen Apartmenthäuser aufgefallen? Dort kann man auch einziehen. Allerdings besitzt man dort nur jeweils ein Zimmer. Aber man hat einen hübschen Stall für den Chocobo und im Garten darf man auch arbeiten. Der Preis? Nun ja…..über Gil redet man nicht. Gil hat man, oder auch nicht. Zusätzlich muss man einiges an Erfahrung mitbringen und auch erfolgreich in einer staatlichen Gesellschaft engagiert sein! [500.00 Gil / Stufe 50 einer beliebigen Klasse / Zweiter Sturmbootsmann o. Schlangenpriester o. Legionsfähnrich]

Eine andere Möglichkeit wäre, sich Freunde zu suchen die in einer „Freien Gesellschaft“ sind. Sollten diese Freunde ein Haus besitzen so könnt Ihr dort ein Zimmer beziehen! Jaja, das geht natürlich auch! Das kostet etwas weniger, die Voraussetzungen ansonsten sind allerdings leider die gleichen. [300.000 Gil]

Die letzte, aber natürlich auch teuerste Möglichkeit wäre es, ein eigenes Haus zu kaufen! Wobei das gar nicht mal so leicht ist, wie es sich anhört. Zunächst einmal benötigt Ihr die üblichen Voraussetzungen. Aber … natürlich muss auch ein Haus frei sein, beziehungsweise ein Gelände. Und das ist selten. Sehr, sehr selten. Die anderen beiden Möglichkeiten sind meist die praktikableren. Naja, und dann der Preis. Natürlich ist ein eigenes Haus teurer als ein Zimmer.  Aber es lohnt sich.

Nehmen wir einfach mal an, es hat geklappt. Ihr habt nun zumindest ein eigenes Zimmer, wenn nicht gar ein Haus! Dann könnt Ihr es einrichten wie immer es Euch beliebt! Ihr könnt natürlich Sachen und Möbel selber bauen, oder kaufen. Es ist ein recht teures Vergnügen, soviel kann ich Euch verraten. Aber es lohnt sich. Ihr habt dann Immer einen Ort, an dem Ihr Euch aufhalten könnt. Etwas eigenes. Ich habe es nie bereut, und ab und zu baue ich auch um. Ihr könnt mich gerne einmal besuchen kommen.

Ebene Wege,

Eure

Freya Warmherz