FFDojo » Final Fantasy VII (Remake) » Eure Meinung zum FF 7 Remake und deren Zukunft / Community Projekt

Eure Meinung zum FF 7 Remake und deren Zukunft / Community Projekt

Wir haben euch gefragt wie ihr zum FF 7 Remake steht, das sind eure Antworten!

Final Fantasy 7 Remake

Vor knapp 2 Wochen fragte Ich euch auf Facebook:

Wie interpretiert ihr das Ende, die Änderungen und was sind eure Spekulationen zu Teil 2?

Hier sind eure Antworten! Viel Spaß beim lesen, am Ende geb ich meinen Senf auch nochmal dazu ab.

Lay Oerba:

Ich finde das Kampfsystem klasse! Rundenbasierte Spiele gab es meiner Meinung nach mittlerweile genug. Wer es vermisst, kann FF 1-10 spielen!
Der Soundtrack ist klasse! Ich finde das Ende und alle Änderungen sehr gut! Somit ist das Spiel nicht nur „hübscher“, sondern auch besser, detaillierter und länger. Alle Charaktere sind tiefgründiger, insbesondere Barrett & Co.

 

Nani Nebel:

Nun ja, das Game hat mich mit den Geschichten der einzelnen Charaktere echt gefesselt. Ich dachte zwar am Anfang, was für ein Scheiß, die weichen ja komplett vom Original ab. Aber je weiter man kommt und alles mit erlebt, ist das dann doch große klasse. Das man hier und da vom Original abweicht, finde ich zwar jetzt nicht so gut, aber das machen wie gesagt die Storys der Charaktere wieder wett. Was ich schade fand, ist dass Jessie stirbt. Ich bin da ehrlich, ich hab geweint.
Aber war am Ende sehr glücklich, das Zack am Leben war. In Crisis Core hab ich am Ende, weil man ja alles mit dem Charakter erlebt hat, ebenfalls wie ein Schulkind geweint. Man mochte den Charakter und dieser wird dann von S.H.I.N.R.A auch noch verraten. Das war so der Burner das ich das Spiel nach dem Ende nie wieder angefasst habe. Wie dem auch sei, das Remake von FF7 kann sich sehen lassen. Hoffe jedoch, dass Teil 2 mehr vom Original ab bekommt.

 

Michael Linsmayer:

Habs auf Platin und muss sagen, dass mir neue Charaktere und Ideen gefallen haben. Es war an einigen Stellen durchaus fordernd. Das Kampfsystem ist ähnlich wie Crisis Core und gut gemacht, auch wenn ich Fan von rundenbasierten RPG´s bin. Zum Ende muss ich sagen, dass sich die Entwickler damit alles offen gelassen haben. Ich hoffe jedoch, dass sie nicht zu weit von der Original Story abweichen werden. Inzwischen leben jetzt schon mehr Chars, als sie ursprünglich sollten.

 

Steve Ruppert: 

Als absoluter FF7 Liebhaber muss ich gestehen dass ich es nicht zu Ende hab, so wenig hat es mich gefesselt. Oder genauer gesagt, das Kampfsystem und die Änderungen an der Story , diese Geisterschemen und der ganze unnötige Kram rund um Honeybee haben es mir echt vermiest. Denke Teil 2 werde ich mir nicht mehr holen. Dafür war der Soundtrack sehr schön. Ach und dieses gecatere an sephiroth find ich mega albern. Sorry aber der ist und bleibt ein lahmer Antagonist.

 

René Kern:

An sich gelungenes Spiel,die Story Vertiefung fand ich spitze. Was ich nicht so toll fand, das die Beschwörung kein Levelsystem mehr haben. Würde mir persönlich lieber gefallen so wie bei FF10 zum Beispiel. Denn so finde ich sie nicht besonders außer der spezial Angriff ist das einzig starke.

 

Tobias Schaum:

Also ich finde die Grafik und Präsentation gut! Macht echt was her, allerdings gefallen mir persönlich die Kämpfe gar nicht.  Ebenso die Aufteilung in Episoden, kostet so echt viel Geld. Also ich persönlich lass die Finger davon, da mir das Original besser gefällt. Warte aber noch ab bis alles draußen ist, um es dann zu kaufen. Die Demo hat mir persönlich gereicht.

 

Manu Leo Löwe:

Spiel ist prinzipiell gut. Die Neuinterpretation des Soundtracks sensationell. Das Kampfsystem hat mir auch gefallen. Aber irgendwas fehlt zum Superhit und ich weiß nicht mal genau was es ist. Persona 5 Royal ist von den Mechaniken echt noch mal nen Ticken besser.

 

Katrin Günther:

Ich habe das Original bis heute nicht gespielt. Das Remake ist echt klasse. Auch das Kämpfen macht Spaß. Finde sowas eh immer schöner als rundenbasierter Kampf. Ich weiß, dass es vom Original abweicht. Finde ich aber gut, so ist es eben auch für die „alten Hasen“ etwas Neues.
Es deutet ja auch schon während der gesamten Spielzeit viel darauf hin, dass sich das Schicksal ändern kann. Merkt man halt erst richtig, wenn man es einmal durch hat. Siehe Cloud‘ „Flashbacks“. Schon allein das eine mal, als ihm plötzlich eine Tränen über die Wange lief. Da musste ich schon beim ersten Durchgang daran denken, dass sie ja im Original verstirbt.

Meine Vermutung ist, dass es wirklich so laufen soll. Sprich sie ändern irgendwie die Zukunft. Wie, keine Ahnung… kenne das Original ja nicht. Nur den Film. Weiß nur das Arieth da stirbt. Da wäre die Vermutung, dass sie sie diesmal leben lassen. Wobei dann wohl diese Szene fehlen würde. Ich lasse mich überraschen und bin ehrlich gesagt auch froh, dass Original nicht zu kennen. So bleibt alles komplett neu für mich. Auf alle Fälle ein echt gelungenes Spiel.

 

Noric Cartelum:

Ganz ehrlich wenn sie den Weg so weiter gehen. Dann ist es durch diese Zeitreise Geschichte mehr Fortsetzung als Remake. Was ich absolut nicht negativ empfinde.

 

Kevin Ernst:

Das Remake sieht gut aus, nur hasse ich dieses Kampfsystem. In FF mag ich es eher wenn links und rechts welche stehen, wie in den alten Teilen.

 

Sumus Urun:

Es gibt einige Dinge im Remake die einfach unsinnig waren und nur noch mehr Probleme verursachen. Wenn ShinRa die Gang mit der Kamera aufnimmt um Avalanche als Terroristen zu branden, warum erkennt niemand Cloud in Sektor 6? Der Typ mit dem Riesenschwert auf der Kamera sollte JEDEM auffallen, und es ist irgendwie seltsam dass er danach unerkannt herumlaufen kann, besonders weil wir nachher sehen, dass viele Leute in Midgar auf Shinras Seite sind und der Propaganda glauben.

Sehr merkwürdige Entscheidungen wie z.B: die Sache mit Jessie’s Bombe. Im Original wusste Avalanche dass Leute bei ihren Operationen sterben könnten, aber im Remake ist der Plan „niemanden zu töten“ und ShinRa sabotiert sich selbst um Avalanche böse darzustellen. Es nimmt viel von der moralen Frage weg ob es wert ist Opfer zu bringen für einen besseren Planeten.

Über die Plot Ghosts will ich gar nicht sprechen. Sie ruinieren so ziemlich jede Szene in der sie sind und niemand spricht über sie sobald sie weg sind bis zum Ende. Warum sollten wir noch uns vor Sephiroth fürchten wenn wir ihn schon besiegt haben? Die Midgar Zolom-Szene in Teil 2 wird wahrscheinlich komplett wegfallen weil wir Sephiroths Kraft schon gesehen haben. Es macht von einer narrativen Perspektive einfach keinen Sinn und ich kann nicht nachvollziehen wie das irgendjemand besser finden kann.

Die Szene in der Barret mit einer Waffe bedroht wird nachdem sie Präsident Shinra retten? Er ist völlig durcheinander nach dieser Relevation, obwohl Cloud und Co. direkt neben ihm stehen und die Sache schnell entschärfen könnten. Die ganze Szene existiert nur damit der Präsi von Jenova gekillt werden kann und wir einen fake-out mit Barret kriegen. Zum totlachen für jeden der das Original kennt und weiss wie eine gute Story strukturiert ist.

Über das Gameplay kann ich nichts schlechtes sagen: Ich hab die Platinum-Trophäe und liebe es, das Spiel zu spielen. Allerdings bereitet die Story mir Sorgen. Resident Evil 2 ist ein großartiges Remake und sollte ein Beispiel sein für ein gutes Remake. FFVII Remake hat sich so viele Freiheiten in der Story genommen dass es schwer ist mit dem Original zu vergleichen.

Vielen Dank für eure Mithilfe und das Feedback!

Thomas Hoen: 

Ich, als großer Fan der Final Fantasy Reihe, war natürlich am Anfang vom Hype und alle dem stark beeinflusst, auch wenn ich das Original FF7 mag, find ich es allerdings nicht so geil. Das ist aber alles natürlich Geschmackssache, dafür liebe Ich 8 und 12 zum Beispiel. Jedenfalls, was mich auch etwas stark genervt hat, waren die Geister. Das gesamte Spiel an sich, hat sich richtig und lebendig angefühlt. Mir gefällt das Questsystem, die Herausforderungen und das Waffenskillsystem sehr gut, was das gesamte Spiel nochmal etwas füllt und erweitert. Schade allerdings finde ich das fehlende Leveln der Esper, welche man auch zu wenig nutzen kann. Mir fehlen auch verschiedene Elemente, so wird Leviathan z. B. als Neutral Beschwörung gehandhabt, was mich extrem stört. Die bereits angesprochenen Geister, sind meiner Meinung nach ein Seitenhieb der Entwickler, denn ich interpretiere die aufschreiende Community dort hinein. Denn die Geister kommen immer an Knackpunkten, wo Veränderungen anstehen oder die Leute angst hatten, dass es zu sehr abweicht.

Die ausgebauten Nebencharaktere sind für mich ein extrem großes Plus für das Spiel, denn so lernten wir Avalanche so richtig zu lieben und der Verlust von Jessie, oh mein Gott. Ich liebe das Gameplay, die Easter Eggs und auch die Geschichtsveränderung, auch wenn es Ungereimtheiten gibt. Womit ich nicht klar komme, ist das Ende. Es stehen zu viele Fragen im Raum, die wir anhand des Originals natürlich so nicht mehr beantworten können. Denn es scheinen Figuren wieder zu leben, welche tot sein sollten, ebenso wird einem eine veränderte Vorgehensweise quasi schon geteasert, was meiner Meinung nach auch nochmals ein Wink mit dem Zaunpfahl sein soll. Denn nun entscheidet sich anhand des Feedbacks, wie das Ganze weitergehen soll. Im Großen und Ganzen liebe ich das Remake und freue mich übertrieben auf die kommenden Teile, es war für mich das Spiele-Highlight der letzten Jahre. Es ist für mich als Remake, schon eher ein Reboot der Story, als ein Remaster mit Zusatzinhalten. In welche Richtung das jetzt allerdings gehen wird, sehen wir voraussichtlich in 2 Jahren.