FFDojo » News » Am Ende von Final Fantasy 15 werdet ihr Wasserfälle heulen

Am Ende von Final Fantasy 15 werdet ihr Wasserfälle heulen

Laut dem Produzenten Hajime Tabata wird Final Fantasy 15 dermaßen emotional, dass euch am Ende der Geschichte mit Sicherheit tränen über die Wangen kullern werden.

Wir alle warten ja gebannt auf Noctis Abenteuer in Final Fantasy 15. Irgendwann in diesem Jahr soll es soweit sein, wann, ist aber nicht klar. Das erfahren wir wohl während des UNCOVERED: FINAL FANTASY XV  Events am 30. März. Bis dahin müssen wir halt darauf horchen, was die Entwickler so zu erzählen haben

Wie zuletzt Hajime Tabata, der in einem Interview ein wenig drauf los plauderte und uns vor warnte, dass wir wohl Taschentücher dabei haben sollen, wenn wir FF15 spielen – ihr wollt ja eure schöne Konsole nicht einsauen. Uns erwarte nämlich ein sehr emotionales Ende.

Ich möchte für das Spiel ein wirklich emotionales Ende erschaffen und möchte so viele Leute wie möglich zum weinen bringen“, so seine Aussage. „Ihr verbringt so viele Stunden mit dem Spiel. Und wenn ich ein Spiel beende und nur einen enttäuschenden Abschluss zu sehen bekomme, der mich nicht bewegt, dann werde ich enttäuscht sein. Es sollte mich zumindest zum weinen bringen oder einige Emotionen hervorrufen. Ich möchte den Spielern, die so viel Zeit investiert haben, ein bewegendes Ende bieten.

Und als wäre es noch nicht genug, uns alle zum weinen bringen zu wollen, setzt Tabata darauf, dass Final Fantasy genauso, wenn nicht gar noch erfolgreicher wird als zu seiner zeit Final Fantasy 7. Für den Director ist es eine große Herausforderung und Motivation zu gleich, mit dem Team, das zum großen teil schon bei FF 7 beteiligt war, dieses ziel zu erreichen. Sie wollen sich selbst übertreffen.

Final Fantasy XV ist seit geraumer Zeit in Entwicklung. Zuerst wurde das Spiel als Final Fantasy Versus XIII angekündigt und verschwand dann in der Versenkung. Später wurde als Final Fantasy XV wieder hervor geholt und es wird für die Playstation 4 und XBox One entwickelt.

Quelle: playm