FFDojo » Final Fantasy XII: The Zodiac Age » News » FFXII: TZA Interview mit Katano & Kato

FFXII: TZA Interview mit Katano & Kato

In einem Interview mit Siliconera sprachen Director Katano und Producer Kato über das HD Remaster Final Fantasy XII: The Zodiac Age. Lest euch hier die interessantesten Passagen durch.

Siliconera hatte die Chance den Final Fantasy XII: The Zodiac Age Director Takashi Katano und Producer Hiroaki Kato zum kommenden HD Remaster zu interviewen. Dabei wurden unter anderem neue Features, Verbesserungen und die Playstation 4 Pro angesprochen.

Die interessantesten Parts könnt ihr hier lesen:

Siliconera: „Als Siliconera das letzte Mal mit Ihnen sprach, haben sie erwähnt, dass Hiroyuki Ito an der Spielebalanche arbeitet. Was für Herausforderungen hat Ito-san gemacht? Hat er Ihnen gegenüber etwas erwähnt, dass Sie überrascht hat?“

Kato: „Zu aller erst: FFXII: The Zodiac Age (Zodiac Age) basiert auf der japan-exklusiven Version des PS2 Titels, welche Final Fantasy XII International Zodiac Job System (FFXII – IZJS) heißt. Der größte Unterschied zwischen der Originalversion und 2016 ist der, dass in der Originalversion Ito-san der Director gewesen ist und ein jüngeres Team am Kampfdesign arbeiten ließ. Ito-San schaute natürlich noch einmal über die Schultern ohne dabei einzugreifen.

Als wir FFXII – IZJS ein Jahr später entwickelten, schloss sich Ito-San dem Team an und überarbeitete jedes einzelne Element des Kampfdesigns. […] Es macht immer noch Spaß, dass Spiel zu spielen – selbst heute!

Als wir damit begonnen an Zodiac Age zu arbeiten, sprachen Katano und ich mit Ito über das, was Ito machen möchte und was wir machen sollen. Wir wollten von ihm wissen, was wir an dem Spiel verändern sollten. Er sagte, er wünsche sich eine leichtere Möglichkeit, die Welt zu erkunden. Also bauten wir den High Speed Modus und schnellere Ladezeiten ein. […] Jetzt lässt es sich viel leichter spielen und dabei ist mir wieder die Großartigkeit von Itos Design aufgefallen.

Außerdem hilft es mir noch viel mehr die Welt von Zodiac Age zu erkunden – ich entdecke sogar Dinge, die mir vorher noch nie aufgefallen sind! Es hat mich wirklich in Erinnerung rufen lassen, dass Ito-san ein sehr guter Freund und ein sehr guter Game Creator ist.“

Siliconera: „Was war das für ein Gefühl zu Final Fantasy XII zurückzukehren?“

Katano: „Bevor ich mit Zodiac Age anfing, arbeitete ich am Remaster von Final Fantasy X. Auch der Release von Final Fantasy X HD Remaster erfolgte zehn Jahre nach dem Release der Originalversion. Mir persönlich hat das Spiel immer noch sehr viel Spaß gemacht – selbst zehn Jahre später.

Jetzt, wo ich an Zodiac Age arbeite, empfinde ich genauso – das Spiel macht immer noch sehr viel Spaß. Es macht nicht nur Spaß, sondern lässt sich wie ein komplett neues Spiel spielen. Wie Kato bereits erwähnte, fand auch ich neue Dinge, obwohl ich das Spiel vor zehn Jahren entwickelte (lacht). Das liegt aber auch daran, dass ich vieles vergessen habe und das Spiel viele Dinge hat.

Es gab Momente wie „Oh, stimmt ja! Ich habe ganz vergessen, dass DAS dort ist!“ oder „Ich habe vergessen, dass diese Art Gimmick hier ist“. Es war wirklich eine spaßige Erfahrung.“

Siliconera: „Wir haben gesehen, dass Sie Trophäen zum Spiel erstellt haben. Welche Gedanken hatten Sie zu Dingen, die mit einer Trophäe belohnt werden sollten? Events, die so besonders waren, dass sie eine Trophie verdient haben?“

Kato: „In der Originalversion gab es einen geheimen Ort, der Piratenversteck genannt wurde. Diesen Ort zu entdecken hatte genau das gleiche Gefühl, wie das eine Trophäe zu bekommen – Das Gefühl, das Spiel richtig gespielt zu haben. So fingen unsere Gedanken und Ideen für die Trophäen an.“

Siliconera: „Katano-san, sie arbeiteten bereits an dem Remaster zu Final Fantasy X, und nun zu Final Fantasy XII. Gibt es weitere Square Enix Titel, die Sie gerne neu auflegen würden?“

Katano: „Wenn es um ein Remaster und kein Remake geht, gibt es ein Limit wie weit man gehen kann. Ich denke, dass Playstation 2 Software dieses Limit darstellt. Wenn es um PS1 Titel geht, würden wir wahrscheinlich ein Remake in Betracht ziehen, da ein Playstation 1 Spiel als Remaster vermutlich nicht die Bedürfnisse der Spieler befriedigen würde. Also denke ich, dass ich so ziemlich alles gemacht habe, was man als Remaster betrachten könnte.

Aber falls sich eine Gelegenheit ergibt weitere Titel neu aufzulegen, werde ich tun, was ich kann.“

Sliconera: „Was waren ihre Gedanken hinter der Implementierung des High Speed Modus?“

Katano: „Wir hatten diesen Modus eigentlich nur als Debug-Funktion. Es war wirklich ein netter Mechanismus, besonders wenn wir Fragen und Antworten brauchten. Als wir Final Fantasy XII damals herausbrachten, erhielten wir sehr viel Feedback zu der Welt und wie riesig diese gewesen ist. Viele sagten, dass es sehr hart sei, von Ort zu Ort zu kommen. Also haben wir, auf Ito’s Rat hin, zum Release von FFXII – IZJS einen Modus mit doppelter Spielgeschwindigkeit hinzugefügt. […]

Kato: „Ito ist der Typ Mensch, der nicht möchte, dass User oder Spieler arbeiten müssen, um das Spiel zu spielen.

Als wir das originale Final Fantasy XII entwickelten, wussten wir bereits, dass wir diese Funktion entfernen würden, da diese nur für den Debug Modus benötigt wurde. […] Als wir das Game erscheinen lassen wollten, sagte Ito: „Das ist eine so großartige Funktion. Ich liebe es, sie zu nutzen. Warum können wir sie nicht im Spiel lassen?“ Er blieb beharrlich, also ließen wir die Funktion in FFXII – IZJS, damit er glücklich sein konnte.“

Siliconera: „Es gibt derzeit ja zwei verschiedene PS4 Modelle, wird das Spiel auf beiden System identisch laufen?“

Katano: „Ja. Spieler, die die Playstation 4 Pro besitzen, werden genau die selben Verbesserungen erleben dürfen, wie reguläre Playstation 4 Spieler.“

Final Fantasy XII: The Zodiac Age erscheint am 11. Juli 2017 für Playstation 4. Bestellt euch hier die Standart Edition oder das limitierte Steelbook.

Quelle: Final Fantasy Union