FFDojo » Final Fantasy VII (Remake) » News » Final Fantasy VII Remake: Laut Stellenanzeige soll das Remake das Original übertreffen

Final Fantasy VII Remake: Laut Stellenanzeige soll das Remake das Original übertreffen

Durch eine neue Stellenausschreibung, erfahren wir etwas über Pläne der Entwickler des Final Fantasy VII Remakes.

Square Enix hat eine neue Stellenausschreibung veröffentlicht, mit der sie einen „Kampf Planer (Battle Planner)“ für das Final Fantasy VII Remake suchen. Die Ausschreibung gibt eine gute Beschreibung darüber, wie das Team von Division 1 voranschreitet und noch ein paar interessante Informationen sind mit dabei.

Laut der Ausschreibung, strebt das Team an, etwas neues zu Erschaffen und nicht nur ein einfaches Remake abzuliefern. Das Projekt wird in vollem Umfang entwickelt um ein Spiel zu kreieren, welches das original Final Fantasy VII übertrifft.

Für den Bewerber stellen sie dies als besondere Herausforderung da, größer als ein neues Spiel zu entwickeln. Der Job beeinflusst zudem auch die Welt, ähnlich wie ein Creator, man wird eine neue Sicht auf die Welt mitgestallten, muss dabei aber das Konzept an sich noch vertraut wirken lassen.

Die Aufgabe besteht übrigens darin, an einem Kampfsystem zu arbeiten, das Befehle und Aktionen kombiniert, Feinde und Bosse entwirft und die Umgebung entsprechend dem Fortschritt des Spielers anpasst. Das Spiel wird „Ein neues Final Fantasy mit Action-Elementen die zu den Strategie Elementen hinzugefügt werden“.

Wir erfahren außerdem, dass sich zum Team nach und nach immer mehr erfahrene Leute angeschlossen haben, die bereits an Final Fantasy Teilen gearbeitet haben, wenn das Remake abgeschlossen ist, besteht für den Bewerber die Möglichkeit, an einem neuen Final Fantasy Teil mitzuwirken.

Yui Sawada und Yuri Hioki, beides bereits Level Planer die an dem Projekt arbeiten, bezeugen, dass es eine wahre Freud eist, an dem Remake mitzuarbeiten und man alle Abschnitte der Entwicklung durchlebt, vom Konzept bis zur Implementierung. Es sei interessant, so direkten Einfluss auf auch auf die Inhalte nehmen zu können, wenn sie zum Beispiel auch Texte korrigieren, sie fühlen sich eher wie „Creators“. Das Final Fantasy VII Remake ist ein Projekt an dem auch Entwickler mitarbeiten, die bereits vom original beeinflusst wurden und es ist das Resultat daraus, dass alle mit einer „heißen Leidenschaft“ darangehen. Natürlich sei da auch der Druck, ein Meisterwerk zu übertreffen, aber das sei sehr angenehm. Dadurch, dass sie ein völlig neues Spiel entwickeln wollen, hoffen sie, dass sie einen Titel veröffentlichen werden, bei dem ihr sagen werdet: „Das ist es!“

Das Final Fantasy VII Remake wurde während der E3 2015 angekündigt und wir Spieler werden seit dem eher spärlich mit Updates versorgt. Zuletzt haben wir erfahren, dass das Projekt gut voranschreitet und es gab paar neue Bilder zu sehen. Aber von einem Releasedatum sind wir noch weit entfernt. Dafür lässt zum Beispiel Amazon das Spiel bereits vorbestellen.

Noch eine Anmerkung: Da es im Internet zu solchen Stellenausschreibungen öfters die Kommentare gibt, dass angenommen wird, Square Enix läge mit dem Projekt weit hinter dem Zeitplan oder haben noch nicht richtig begonnen: Es ist bei so großen Projekten – nicht nur in der Gamingindustrie – völlig normal, dass während der Entwicklung und ganz besonders zum Ende hin, noch Personal eingestellt wird. Je mehr man sich der Fertigstellung nähert (und wir können davon ausgehen, dass es bei Square Enix intern mit großer Sicherheit bereits einen Termin gibt, den sie anpeilen) desto mehr Aufgaben müssen noch erledigt werden, was mit der ursprünglichen Teamgröße oft nicht möglich ist. Also stockt man das Team auf, um im Zeitplan zu bleiben. Das ist also kein Grund zu denken, das FFVII Remake würde auch noch ewig dauern, bis es fertig ist.

Quelle: dualshockers

Kommentare

Roland

Kommentar von:

Redaktionsleitung / Administrator

Deine Meinung ist gefragt. Schreibe sie in die Kommentare!

Hinterlasse eine Antwort

*

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind mit * markiert.

Du darfst diese HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst Du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.
Nicht vergessen, wir haben auch ein Forum ;)

3 Kommentare

  1. Ähnlich wie bei KH vielleicht. Substanzen sind ja auch nur Zauber. Da würd ich gar nicht so verbissen sein.

    Und es ist nen Nomura KS, das wird schon werden. Leute bleiben oft bei dem was se am besten kennen und ändern nur. Komplett neu wird da nix sein im KS. Man wird Nomuras Handschrift schon erkennen.

    Ich hoffe das se einiges anders oder neu machen. Einiges wird sein wie man es kennt, anderes eben nicht. Das „früher war alles besser, nur mehr Lametta“ finde ich eh quatsch. Secret of Mana habe ich abgebrochen in der Mitte. Einfach weil es 1:1 das selbe wie damals und man das alles einfach schon seit Jahrzehnten kennt. Das Grund Gerüst wird schon noch vorhanden sein.

    Die können auch nichts versauen, nur anders machen. Denn es gibt ein Original. Ist nicht so als ob man hier nach 7 Jahren auf einmal ein komplett anderes Spiel als angekündigt erhält. Obwohl man auf das gewartet hat, was 6 Jahre lang angekündigt war.

    Antwort
  2. Roland

    Ich bin schon seidem man weiß, dass das Kampsystem Action basiert wird, nicht mehr so gehyped. Wie soll das mit Materia funktionieren? :/

    Antwort
  3. Mir würde es schon reichen wenn sie es nicht komplett versauen. Bei den Ankündigungen wird mir aber eher Angst und Bange.

    Klar wird es kein altes Kampfsystem geben. Die Geschichte ist auch bekannt und wird nicht die allergrößten Überraschungen bereithalten.

    Aber bei der Aussage „alles komplett neu machen“, werd ich unruhig.

    Antwort
Play-Asia.com - Buy Games & Codes for PS4, PS3, Xbox 360, Xbox One, Wii U and PC / Mac.