FFDojo » Final Fantasy XV » News » Warum Final Fantasy XV immer noch weiter entwickelt wird [Interview]

Warum Final Fantasy XV immer noch weiter entwickelt wird [Interview]

Shigefumi Tanaka und Takefumi Terada reden etwas über die Fortlaufende Entwicklung von Final Fantasy XV.

Das Final Fantasy XV heute, hat sich ganz schön verändert seit dem Release in 2016. Seit dem wurden diverse Updates & neue Inhalte mit hinzugefügt. Diese beinhalteten unter anderem neben „Quality-of-Life“ Verbesserung auch neue Missionen, Monster sowie Events. Neben den 5 Episoden DLCs hat sich das Hauptspiel seit dem sehr gewandelt. Die Entwickler sehen aber immer noch Platz für mehr Inhalte.

Während der Pax East 2018, hat das kreative Team hinter Final Fantasy XV weitere brandneue DLC’s angekündigt. Diese fokussieren sich auf Ardyn, Aranea, Luna & Noctis. Hier erfahrt ihr mehr darüber. Diese haben das Ziel die Story des Hauptspiels zu schließen. Außerdem haben die Entwickler geplant Mod Tools für die PC Version hinzuzufügen. Dieses soll den Spielern ermöglichen, neue Inhalte wie neue Events, Missionen und eine gesunde Portion merkwürdige Nebenaufgaben hinzuzufügen.

In einem Interview mit Gamespot spricht der Episoden Direktor Takefumi Terada & der Live Service Manager Shigefumi Tanaka über den Respekt für das Feedback der Community, um damit die offenen Fragen zu klären.

Interview

Gamespot: Die Spieler waren begeistert davon Final Fantasy XV auf dem PC zu erleben, umso mehr da jetzt noch neue Updates kommen werden. Was denken Sie über die Reaktionen der PC Version?

Shigefumi Tanaka: Da die PC-Version, kein Eins zu Eins Port von der Konsole war, mussten wir von Grund auf alles neu Entwickeln. Wir haben ziemlich nahe mit unseren möglichen Fähigkeiten gearbeitet und fügten dort Funktionen hinzu. Wir haben viel Aufwand betrieben, um die PC Spieler anzusprechen. Ich denke, das ist etwas, was bei den PC Spielern gut angekommen ist, das ist zumindest das, was wir als Feedback bisher erhalten haben.

Gamespot: Ist Mod Support etwas was ihr auch für zukünftigen Final Fantasy Teilen oder sogar andere Square Enix Spiele in Erwägung zieht?

Shigefumi Tanaka: Ich denke, das ist etwas was wir immer bedenken, wenn es um ein spezielles Spiel oder ein spezielles Projekt geht. Ich denke auch, wir sind alle sehr interessiert, zu sehen was die Reaktion der Fans sein wird. Sobald das Mod Tool draußen ist, werden wir sehen, wie sich die Sache entwickelt und werden dann entscheiden, wie wir zukünftig damit umgehen werden. Generell denke ich aber, dass die meisten Square Enix Spiele nicht wirklich offen sind für offizielle Mods. In vielerlei Hinsicht ist das unser erstes Mal. Ich denke, es könnte eventuell einen neuen Standard setzen oder eventuell auch nur uns neue Ideen für das Gameplay in der Zukunft geben.

Gamespot: Mods gibt es für gewöhnlich oft in westlichen Spielen. Denken Sie, dass Sie über die Jahre der Entwicklung viel über solche Art von Spielen gelernt haben und wie Sie die meisten interessanten Ideen bei ihren Projekten anwenden können?

Shigefumi Tanaka: Generell ist es nicht nur unser Ziel einfach nur Spiele für den japanischen Markt zu veröffentlichen. Wir hatten immer eine globale Vision, speziell bei Final Fantasy XV. Weshalb wir uns gesagt haben, das es einer der Gründe – tatsächlich einer der Hauptgründe – warum wir uns entscheiden haben die Windows Edition zu entwickeln. Deswegen entschieden wir, dass die Windows Edition Mods unterschützen sollte. In Zukunft werden wir das immer mit bedenken und es wird immer ein Teil unserer Ziele sein. Ich denke, was in dieser Hinsicht am sinnvollsten ist, wie wir uns am besten dem entwickeln annähern. Ja, ich glaube, es ist wahrscheinlich schon in unsere natürliche Arbeitsweise übergegangen.

Gamespot: Was intressant an Final Fantasy 15 ist, dass sich das Spiel seit dem Release sehr verändert hat. Es ist das erste mal in dem Verlauf der Hauptreihe von Final Fantasy, das kein MMO ist, welches solange nach dem Release noch mit Updates versorgt wird. Wie war es für dich nach dem Release erneut daran zu arbeiten. 

Takefumi Terada: Es ist wirklich unüblich, dass wir ein offline Spiel wie dieses so kontinuierlich updaten. Auch unsere japanischen Fans interessiert der Hintergedanke dabei sehr. Als wir das Entwickelt hatten, war es ein ganz traditioneller Weg, bei dem das Entwicklerteam ein Spiel entwickelt hat, von dem sie wollten, dass es die Spieler spielen. Als die Spieler das Spiel in ihren Händen hielten, spielten sie es und wir bekamen eine Menge an Feedback zurück. Wir hörten ihre Kommentare, was sie mögen und was nicht und dann gab es eine Möglichkeit, darauf zu antworten.

Das ist, warum wir sagten: Okay, wir werden dieses Feature hinzufügen oder dies so machen. Es ist ein Kreis bei dem zuerst das Entwicklerteam ein Spiel herausbrachte, von dem sie wollten, dass es die Leute so spielen. Und dann das User-Feedback anzunehmen und zu sagen Okay, wir wollen darauf antworten. Jetzt ist eine zwei Wege Kommunikation zwischen Spielern und dem Dev Team, so haben sich die Dinge entwickelt.

Gamespot: Hatte die lange Entwicklungszeit von Final Fantasy XV – vorher FF Versus XIII – Einfluss darauf, dass das Spiel nochmals geprüft wurde und Ideen der Entwickler aus dem Spiel gestrichen wurden?

Takefumi Terada: Es geht alles vom Fan-Feedback aus, welches wir von Spielern erhielten, die sich am ersten Tag FF15 gekauft haben und ihre direkten Reaktionen darauf. Dann, als wir alle Kommentare und Reaktionen gesehen haben, sahen wir zurück und dachten uns Okay, vielleicht hätten wir diese Sache nutzen können. Da es eine lange Entwicklungszeit war, gab es viele Dinge, die eingebracht wurden, aber nicht bei allem gab es die Notwendigkeit, sie einzubauen. Es kam mehr vom Fan-Feedback so, das wir sagten: Okay, wie kann das funktionieren? Wir hatten das mal, vielleicht können wir so oder so versuchen.

Gamespot: Viele Fans waren sehr überrascht darüber, dass während der PAX die nächsten Episoden DLCs angekündigt wurden. Die Reaktionen auf die vorherigen war ja bereits auch sehr enthusiastisch. Sind Sie rückblickend zufrieden damit, wie die DLC Episoden herausgekommen sind?

Takefumi Terada: Vom Standpunkt der Entwicklung her, wurden wir besser in den Dingen, die wir erreichen wollten. Wir hatten das Gefühl, dass wir die Qualität der Episoden verbessern können, je mehr wir entwickelt haben. Was daran liegt, dass wir schon so lange zusammen arbeiten. Wenn ein Projekt fertig war, ging es zum nächsten. Manche Sachen, die wir vorher nicht erreichen konnten, hat uns mehr Erfahrung gebracht und wir versuchten es in die neue einzubauen.

Gamespot: Gibt es etwas aus den vorherigen Episoden, dass Sie ins Spiel einbauen wollten aber nicht konnten?

Takefumi Terada: Es gibt ein paar Sachen, die wir in die nächsten Episoden einbauen könnten. Eine Sache zum Beispiel, die aussteht ist, dass es keine Fortschritte für die Charaktere gab, also aufleveln der Skills und solche Sachen. Das könnte eine Sache sein, die in den nächsten vier Episoden kommt.

Gamespot: Was interessant ist, das Final Fantasy XV das wir jetzt haben unterscheidet sich sehr von dem, wie es zum Launch war. Der Fokus liegt klar darauf, die Welt zu erweitern, was sehr spannend für Final Fantasy Fans ist. Freuen Sie sich darauf zu sehen, wie es nach den nächsten Episoden weitergeht?

Shigefumi Tanaka: Was den nächsten DLC betrifft, geht es wirklich darum, das Thema des ultimativen großen Finales anzugehen. Im Moment haben wir keine Pläne nach Episode Noctis. Das ist der offizielle Abschluss der Reise von FFXV. Auf der anderen Seite, in Bezug auf die Bereitstellung von mehr Story-Content, arbeitet das Team mit dem Live-Services-Team zusammen, um Inhalte zu veröffentlichen, die die allgemeine Aktivität im Spiel aufrechterhalten. In einem von Tag zu Tag Rhythmus werden die aktiven Spieler weiter Möglichkeiten haben, das Spiel so gut es geht zu genießen.

Deshalb machen wir die Mods und all die großartigen Updates wie Benutzerschätze und ähnliches – um eine Art Verbindung zu Spielern auf der ganzen Welt herzustellen. Auch wenn es keine Multiplayer-Erfahrung ist, gibt es einem dennoch das Gefühl, an etwas Größerem beteiligt zu sein und genau diese zweiseitige Herangehensweise in Bezug auf die Bereitstellung von mehr Story-Inhalten aber auch Dinge in einem täglichen Zyklus für die Spieler bereitzustellen, die einfach nur Spaß daran haben, ihre eigene, individuelle Erfahrung zu kreieren, betrachten wir auf dieser XV-Timeline.

Gamespot: Es scheint, als wenn die Mods das Ding sind, die das Spiel nach dem offiziellen Content am Laufen halten werden. Gibt es da etwas, das ihr gerne von den Fans als Mod sehen würdet?

Shigefumi Tanaka: Nun, sowas wie das Golfspielen [von der PAX Präsentation] wäre so ein Beispiel – was absolut möglich ist mit den Tools. Diese Dinge, die außerhalb des normalen Spiels passieren und die Leute entwickeln, wir wollen sehen, was die Leute damit anstellen können.

Takefumi Terada: Aus meiner Sicht, möchte ich Dinge sehen, dass die Leute Dinge präsentieren, über die wir im Dev Team auch nachgedacht haben. Für uns ist es normal etwas zu entwickeln und es den Spielern zu geben. Wir freuen uns darauf, dass die Spieler uns mit Dingen überraschen und wir da stehen und sagen „Verdammt ist das gut“. Das wäre etwas wirklich Cooles und aufregendes für uns.

Quelle: gamespot

Kommentare

Elias

Kommentar von:

Redakteur Final Fantasy Dojo

Deine Meinung ist gefragt. Schreibe sie in die Kommentare!

Hinterlasse eine Antwort

*

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind mit * markiert.

Du darfst diese HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst Du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.
Nicht vergessen, wir haben auch ein Forum ;)

7 Kommentare

  1. Ich sehe das alles nicht so negativ.

    Klar, der Weg der gegangen wurde ist unüblich bis ärgerlich.. Auf der anderen Seite haben sie aber auch sehr viel draus gemacht. Ein Community-Experiment woraus sie viele technische und kundenbezogene Erfarhungen sammeln konnten, die in die kommenden Projekte miteinfließen werden. Und ich habe das Gefühl, dass das ohnehin mal dringend notwendig war. Dadurch wird nun auch nicht alles perfekt werden, aber es kann nur bergauf gehen. Ich finde es zeugt auch von Mut, Geduld und Durchhaltevermögen, dass sie das Projekt oder gar die Marke aufgrund der Situation damals nicht fallen gelassen haben.

    Da es absehbar war, dass es so kommen würde, habe ich das Spiel bis heute noch nicht gekauft. Ich warte noch auf eine komplette Edition. :)

    Antwort
  2. Bei nem MMORPG ist das ja alles noch richtig, mit der Weiterentwicklung, aber ein Spiel wie FF… hm, ich war nach vielen hundert Stunden in FFVII irgendwie doch froh, dass ich alles fertig hatte und es beiseite legen konnte. ^.^

    Geht mir ähnlich, will ein Spiel irgendwann auch mal beendet haben, um es dann später mit dem Gefühl, es schon mal geschafft zu haben, erneut zu entdecken.

    Hab‘ an sich auch kein Problem mit Storylücken, wenn sie an den richtigen Stellen platziert sind, aber genau das war bei der Releaseversion von FF15 nicht der Fall.

    Ich gehe auch fest davon aus, dass die „Royal Edition“ nicht die letzte Verkaufsfassung von FF15 war. Am Ende aller DLCs gibt es bestimmt (möglicherweise schon für die PS5) eine Komplett-Version. Die hole ich mir dann wahrscheinlich sogar. Bis dahin lasse ich aber konsequent die Finger von jedweden DLCs zu dem Spiel. Es ist einfach zu offensichtlich, was SE mit dem Titel anstellt.

    Antwort
  3. Roland

    So muss ich feststellen, dass ich einer anderen Gamergeneration angehöre mit folgenden Worten: „früher waren die Spiele zum RELASE vollständig entwickelt und nicht erst zwei Jahre hinterher.

    Früher! da war alles besser. ;) Aber ja, klar gab es auch mal Bugs auf nem SNES Cardridge, aber das war dann so. Doch das war selten, die Qualitätskontrolle war einfach viel genauer. Da war es noch so: Spiel gekauft, gespielt, gefreut, Spiel beendet, schöne Erinnerungen. Bei nem MMORPG ist das ja alles noch richtig, mit der Weiterentwicklung, aber ein Spiel wie FF… hm, ich war nach vielen hundert Stunden in FFVII irgendwie doch froh, dass ich alles fertig hatte und es beiseite legen konnte. ^.^

    Antwort
  4. Die Veröffentlichungspolitik von XV möchte ich garantiert nicht verteidigen.

    Wo ich dem Spiel aber positiv zugehe ist, dass das Spiel merklich verbessert. Ich war als Day One Spieler auch von diversen Dingen schwer enttäuscht. Nun spiele ich das Game seit diesem Frühjahr erneut und stelle fest, dass das Spiel nun viel mehr Spass macht und in sich nun auch flüssiger/logischer.

    Ich freue mich mitlerweile auf die neuen Inhalte und bin gespannt wie das Endprodukt aussieht. Final Fantasy XV ist heute ein viel besseres FF als zu Relase und gehört für mich mitlerweile zu einen der besseren FF’s.

    Aber so gut das Spiel auch ist, so kritisiere ich es sehr, dass das Spiel unvollständig (Inhalte, Story) verkauft wurde und erst im laufe der Zeit besser wurde. Ich befürchte sowas wird der heutige Standart, viele Games vor FF XV sind ja diesem Beispiel schon gefolgt. So muss ich feststellen, dass ich einer anderen Gamergeneration angehöre mit folgenden Worten: „früher waren die Spiele zum RELASE vollständig entwickelt und nicht erst zwei Jahre hinterher.

    Antwort
  5. Ja, auch wenn mein geforderter Patch nicht kommen wird. Dann wird eben an den entsprechenden Stellen jeder DLC gestartet. Wo die hin gehören ist ja mehr als eindeutig und so wird es mit den kommenden auch sein. Ardyn DLC wird der einzige DLC sein, den man als Zusatz anerkennen können wird.

    Ja die super duper Royal Hammer Edition mit Meeresfrüchten und Dipp. Wenn ja alles auf Disc dann wäre lol. Das Spiel ist bei 98,4 GB. Gestern noch gesehen beim löschen von Spielen.

    Antwort
  6. Roland

    „Schni Schna Flicki, Flicki Flicki, Flick!“

    *mitsing* :D

    Ich denke mal, wenn die fertig sind, gibt es nochmal die Super Royal GOTY Edition. Mit allen DLCs, Episoden. Dann, ja dann könnte man es sich wirklich mal komplett geben das Spiel.

    Antwort
  7. Und jetzt alle!

    „Schni Schna Flicki, Flicki Flicki, Flick!“

    Oh man, noch mehr Beweise brauch man echt nicht mehr. Die „es ist trotzdem toll“ Fraktion wird allerdings immer noch die Rosa Brille tragen.

    Antwort