FFDojo » Final Fantasy XIV » News » FFXIV: Interview von buffed.de mit Yoshi-P und Natsuko Ishikawa

FFXIV: Interview von buffed.de mit Yoshi-P und Natsuko Ishikawa

So schnell, wie die Vorfreude auf die Gamescom stieg, umso schneller war die Spielemesse in Köln auch schon vorbei. Die Leute von buffed.de haben es sich nicht nehmen lassen, ein Interview mit Naoki Yoshida (Yoshi-P) und der Story-Schreiberin Natsuko Ishikawa zu machen! Hier könnt ihr das Q&A nachlesen.

Hier könnt ihr das Interview nachlesen:

buffed: Wie geht es euch?

Yoshi-P: Es geht uns sehr gut, zum ersten Mal ist nun unsere Geschichtenschreiberin, Natsuko Ishikawa, dabei!

buffed: Welche Pläne habt ihr zur Zeit?

Yoshi-P: Sobald wir mit den Feinarbeiten zu Patch 4.1 fertig sind, widmen wir uns dem Fixen von Bugs. Nach vielen Vorbereitungen, so denken wir, könenn wir den neuen Patch mit viel Content füllen.

buffed: Welcher Content ist gemeint und was bringt Stormblood uns noch alles?

Yoshi-P: Zum Einen haben wir unseren brandneuen Content – ein neues PvP System, in dem zwei Fraktionen gegeneinander antreten werden! Ebenfalls neu: man kann mit den NPCs seines Einsatzkommandos der staatlichen Gesellschaft Dungeons betreten. Zum Anderen werden wir natürlich unsere Hauptstory weiterführen. Und neben all dem kommt der neue Allianz-Raid Return to Ivalice!

buffed: Anstelle von anderen Spielern sind dann da die NPCs? In Guild Wars gab es ja diese Helden, funktioniert das genauso?

Yoshi-P: Genau, jedes Mitglied deiner Gruppe hat eine bestimmte Klasse und eine einzigartige Fähigkeit. Um die Gruppe vielseitiger zu gestalten, werden verschiede Klassen miteinander kombiniert. So, wie sie am besten zu dir passen.

buffed: Natürlich ist dieses System eher selten für ein MMORPG aber schadet das nicht dem eigentlichen Spielsystem?

Yoshi-P: Dass dieses Verfahren dem „normalen“ Gruppenspiel schadet, denke ich nicht.

buffed: Wie haben die Spieler auf das neue Crossskill-System reagiert, seid ihr zufrieden?

Yoshi-P: Eine gute Sache, so finde ich, war, dass wir das System etwas vereinfacht haben. Somit haben neue Spieler einen leichteren Einstieg. Es gab jede Menge Rezensionen zu den Rollen Kommandos und dadurch wurde uns klar, dass einige Skills etwas einleuchtender und leichter zu handhaben waren, als andere… Weitere Anpassungen werden folgen!

buffed: Wird die Anzahl der verschiedenen Fähigkeiten noch reduziert?

Yoshi-P: Pläne, die Anzahl der Skills zu kürzen, haben wir nicht. Eigentlich haben wir sogar das Feedback bekommen, dass wir die Fähigkeiten zu stark reduziert haben (lacht). Einige Spieler wünschen sich ältere Fähigkeiten zurück. Es war definitiv richtig, diese Anpassung vorzunehmen. Ich selbst spiele den Schwarzmagier und finde, dass meine Aktionsleiste nun weniger vollgestopft ist.

buffed: Könnt ihr etwas zu neuen Primae und deren Geschichte sagen?

Yoshi-P: Neue Primae werden erst in Patch 4.2 folgen. Allerdings wird es in 4.1 Shinryuu im Zenith der Götter Modus geben!

Natsuko Ishikawa: In der 3.XX Patchreihe gab es die Kriegstriade – was es bisher noch nicht gab. Es wird auch etwas neues in den Patches 4.XX geben, aber wir dürfen darüber noch nicht zu viel reden…

buffed: Wir haben schon viele Primae gesehen, die bei den Fans sehr beliebt sind. Eigentlich müsstet ihr bald etwas neues bringen…

Yoshi-P: Es wird definitiv etwas Neues sein… (lacht)

buffed: Die Geschichte vom Stormblood gefiel mir sehr, was hat dich inspiriert?

Natsuko Ishikawa: Es gibt nicht wirklich eine bestimmte, die mich beim Schreiben inspiriert, meist höre ich mir Musik an. Sollte bereits Musik für die Szene vorhanden sein, orientiere ich mich daran. Ist die Musik noch nicht fertig, dann suche ich nach musikalischen Untermalungen von anderen Spielen, die ich mag. Manchmal aber ist das Szenario bereits schon vor der Musik fertig.

buffed: Kannst du den Prozess der „Story-Findung“ beschreiben? Wie wählst du die richtigen Dinge aus?

Natsuko Ishikawa: Das muss natürlich zur Art des Contents und zur Spielweise der Szene passen. Auch Fragen, ob die Spieler vielleicht schwimmen oder fliegen müssen, sind wichtig. Dann überlege ich, wie ich die Geschichte anpassen kann, damit das Gameplay unterhaltsamer gestaltet ist.

Yoshi-P: Kommen diese Fragen erst während des Schreibens auf oder machst du dir vorher schon Gedanken darüber, welche Figuren du in der Szene erscheinen lässt?

Natsuko Ishikawa: Die Story wird immer um das Spielgeschehen herum aufgebaut. Wir einigen uns zusammen auf einen Rahmen der Geschichte und dann denke ich über die Prozesse nach, die die Figuren erleben werden. Hierbei spielt deren Charakter eine wichtige Rolle. Wie reagiert Figur XY auf diese Frage? Welche Figur würde was tun? Wir müssen die charakterzüge und das Verhalten jeder Figur erst ausarbeiten, vorher kann ich mit ihm keine Geschichte schreiben. Und nach diesen Kriterien wird dann die Geschichte angepasst.

buffed: Wie lange plant ihr im Voraus und habt ihr jetzt schon Pläne von in fünf Jahren?

Yoshi-P: Etwa zwei Jahre vor dem Release einer neuen Erweiterung kommen Fragen wie „Welche Aufgaben haben unsere Helden?“ oder „Wo führt uns die Geschichte hin?“. Zwischen den großen Gedanken zu neuen Erweiterungen machen wir aber natürlich auch Gedanken zu kleineren Patches. In einer Art Bootcamp treffe ich mich mit den beiden Hauptszenario-Schreibern und dort arbeiten wir dann fokussiert über die Abenteuer, die unsere Helden erleben werden. die Grundlagen erarbeiten wir gemeinsam, den Rest überlasse ich den Autoren. Manchmal wird dann lange über detallierte Kleinigkeiten gesprochen, manchmal kommen wir zu keinen Entscheidungen. Meist wird die Sitzung von Ishikawa beendet mit dem Spruch „Ich muss noch hart am Script arbeiten.“ (lacht) Grobe Pläne für haben wir bereits bishin zum 6.0 Add On. Da Stormblood extrem gut bei den Fans ankam – darüber waren wir sehr begeistert – müssen wir etwas umplanen. Wir möchten mehr davon machen, was die Fans so mögen. Wir wollen mehr „Final Fantasy“ machen.

buffed: Nach dem Release von zwei Erweiterungen, was habt ihr daraus gelernt? Was möchtet ihr besser machen?

Yoshi-P: Wir wollen, dass alles gut läuft, daher behalten wir die Zeitpläne immer im Blick. Die vom Management und auch die der Entwickler. Ein kleiner Fehler kann sich groß auf alles weitere auswirken. Probleme sollen schnell gelöst sein und der „Workflow“ muss stimmen.

Natsuko Ishikawa: Wenn ich selbst Final Fantasy 14 spiele, wächst in mir der Drang, in ein neues Gebiet zu reisen. Und dann sind da viele Nebenquests. Dies ist natürlich nicht schlecht, aber ich habe mir Gedanken darüber gemacht, wie man diesen Stress reduzieren kann in Bezug auf die Orte an denen man diese annimmt.

Yoshi-P: Es gibt nicht zu viele Nebenquests… (lacht)

Natsuko Ishikawa: …wir reden besser darüber, wenn wir nochmal zusammen neue Quests planen. (lacht).

Yoshi-P: Durch die Nebenquests wird die lineare Struktur des Hauptszenarios etwas aufgelockert. Natürlich wollen die Spieler die Hauptstory schnell beenden, aber man lernt auch, die lieben NPCs mit ihren Aufgaben zu mögen. Daher erledigt man gerne ihre vielen Aufgaben. Das gefällt mir sehr, das macht ein gutes Spiel aus. Wir werden wie bisher so weiter machen, was die Nebenquests angeht.

buffed: Noch gibt es keine offiziellen Interface-Addons und ihr möchtet auch nicht, das Spieler inoffizielle benutzen, wieso?

Yoshi-P: Es stimmt, es ist unsere Politik, dass die Spieler solche Addons – vor allem DPS-Parser – nicht benutzen dürfen. Wenn du siehst, wie viel Schaden deine Mitspieler machen, fängt wieder eine Gängelei an, bei der man die Leute drängt, mehr Schaden zu verursachen. Wir haben aber auch Anfragen von Spielern bekommen, die gerne so ein Tool für sich und ihren Charakter hätten – aber das ändert nichts am Problem, denn dann werden Square Enix Leute eben danach fragen. Die Spieler beachten dann nur noch die blanken Zahlen, und das führt zu einem wenig unterhaltsamen Spielgefühl.

Ja, nach unserer Politik sollen Spieler solche Add Ons nicht nutzen, das gilt vor allem für DPS Parser. Es geht dann nur noch darum, wer den meisten Schaden macht. Viele Spieler haben nach einem Tool für ihren eigenen Charakter gefragt aber auch das würde nichts an der Problematik ändern. Es ist wenig unterhaltsam, wenn man nur noch Zahlen betrachtet.

buffed: Externe Tools, Zahlen aus dem Chat zu lesen, existieren bereits…

Yoshi-P: Solche Tools oder Extra-Addons in Final Fantasy 14 zu implementieren haben wir nicht vor.

buffed:Gibt es Klassen, die ihr euch für die nächsten Erweiterungen vorstellen könnt?

Yoshi-P: Das ist streng geheim! (lacht) Stormblood gibt es den Rotmagier und den Samurai, diese Jobs wurden sich sehr von den Fans gewünscht. Jetzt ist der Wunsch nach einem Blaumagier da. Der Blaumagiert fuktioniert so: er lernt und nutzt die Fähigkeiten von Monstern, die er bekämpft. Diese Klasse wird aber im Gruppengeschehen wenig unterhaltsam sein, da muss noch viel überdacht werden. Und nochmal: Alles ist top secret! Mehr sagen wir nicht. Falls wir das täten, würden uns die Leute von PR, Marketing und Management nicht mehr mögen…

buffed: Ach, mir könnt ihr es ruhig sagen. Mir könnt ihr es ruhig sagen…

(da muss auch Natsuko Ishikawa lachen)

buffed: Wird es neue Völker geben?

Yoshi-P: Zur Zeit denken wir nicht darüber nach, da es einen enormen Entwicklungsaufwand bedeuten würde. Mit den Au Ra sind wir sehr zufrieden, ihre Hintergrundgeschichte ist bekannt und sie sind auch innerhalb des Spiels angekommen. Die individuellen Rüstungen sind auch eine besondere Herausforderung. Diese muss an den Körperbau angepasst werden und hierzu benötigen wir jede Mengen Ressourcen. Allein das wäre ein enormer Kraftakt in der Entwicklung, was sich negativ auf das Workload ausübt. Wir sagen aber nicht, das es in Zukunft kein neues Volk mehr geben wird. Wenn wir ein neues herausbringen, müssen wir vorher alles gut überlegen…

Vielen Dank für das Gespräch!

Quelle: buffed.de