FFDojo » Final Fantasy XV » News » Noctis englische Stimme, Ray Chase darüber, ob Final Fantasy XV sexistisch sei

Noctis englische Stimme, Ray Chase darüber, ob Final Fantasy XV sexistisch sei

Ray Chase, der Noctis in Final Fantasy XV seine englische Stimme verleiht, hat sich zu den Vorwürfen geäußert, dass Square Enix neustes Rollenspiel sexistisch wäre.

Ist Final Fantasy XV sexistisch? In der Vergangenheit gab es durchaus einige kritische Stimmen dazu, dass in Noctis Party kein weiblicher Charakter anwesend ist. Noctis ist lediglich mit seinen drei Kindheitsfreunden unterwegs. Oh Schreck, wir spielen zunächst keine weibliche Figur!

Klar, Feministinnen wurden in den vorherigen Final Fantasy Teilen verwöhnt. Es gab stets weibliche Hauptrollen. Nur dieses mal haben Noctis, Prompto, Ignis und Gladiolus den Hauptanteil am Spiel. Weibliche Charaktere wie Luna gehören zwar nicht zur Party, sind aber nicht weniger bedeutsam – das sollte nicht vergessen werden. Haijime Tabata hat vergangenes Jahr bereits erklärt, wie es zu dieser Entscheidung kam. Laut ihm ist es halt ein Roadtrip den diese vier Freunde unternehmen. Da hätte kein weiblicher Charakter reingepasst.

Auch Ray Chase, die englische Stimme von Noctis, hat sich gegenüber den Kollegen von heatst.com zu dem Thema geäußert:

Naja, wenn du etwas entwickelst, dass eine bestimmte Geschichte erzählt und in diesem Fall ist es eine über einen jungen Mann der eine harte Reise vor sich hat, dann kann ich Tabatas Aussage durchaus verstehen, dass es sich komisch anfühlen würde, wenn ein Mädchen dabei wäre und das dies die gesamte Gruppendynamik verändern würde.

Und da tut es auch. Denn wenn ein Mädchen eine Weile der Gruppe angehört, kommt etwas dabei heraus wie „Oh, wow, da ist ein Mädchen hier bei uns im Auto – das ist seltsam“. Man wäre nicht in der Lage man selbst zu sein. Du bist nicht einfach nur mit deinen besten Freunden zusammen, es ist eine total andere [Gruppen] Dynamik.

Und wenn es nunmal die Geschichte ist, die sie sich ausgedacht haben, dann ist das so. Final Fantasy ist durchaus dafür bekannt, starke, spielbare weibliche Charaktere zu haben. Sie wurden immer vom Start an gleichberechtigt behandelt.

Und da sagt Chase nichts falsches. Die letzten drei Single-Player Teile der Serie hatten mit Lightning und ihrer Schwester durchaus weibliche Hauptcharaktere. Und es waren sehr charakteristische, willensstarke und emanzipierte Frauen. Und auch davor konnte man sich über weibliche Hauptpersonen nicht beklagen.

Überhaupt hat Square Enix als Publisher in der Vergangenheit einige Spiele heraus gebracht, deren Geschichte von weiblichen Hauptcharakteren getragen wurde. Unter anderem die Tomb Raider Reihe oder Life is Strange. Und im demnächst erscheinenden NieR: automata ist der Hauptcharakter ein weiblicher Android.

Und was das Thema der „toxischen Männlichkeit“ im Spiel angeht:

Das denke ich nicht. Es gibt tolle weibliche Charaktere. Luna ist toll und Aranea ist fantastisch! Nein ich glaube nicht, dass das Spiel eine „toxische Männlichkeit“ ausdrückt.

Es gibt jede Menge starker weiblicher Charaktere in den Final Fantasy, mit Persönlichkeiten, die sich einprägen. Und ich denke, in diesem Fall ist es okay, wenn keine von ihnen spielbar sind. Dann müssen wir halt auf Final Fantasy XVI warten, um einen weiblichen Hauptcharakter zu haben. Hier wird eine andere Geschichte erzählt, über einen jungen Mann, der aufwächst.

Wie denkt ihr über das Sexismus in Final Fantasy XV? Wird hier heißer gekocht als gegessen oder muss sich SE den Schuh doch anziehen? Lasst uns eure Meinung hören!

Final Fantasy XV erscheint weltweit am 29. November 2016 für die PS4 und XBox One. Ihr könnt das Spiel unter anderem bei Amazon (68,99€) vorbestellen. Das Spiel hat gerade den Gold-Status erreicht, somit steht dem nichts mehr im Wege.

Quelle: heatst