FFDojo » Final Fantasy XV » Reviews » Final Fantasy XV: Episode Ignis – Review

Final Fantasy XV: Episode Ignis – Review

Ihr wisst nicht was euch im neuen Ignis DLC erwartet? Dann schaut einmal hier vorbei.

Nun ist der erste Season Pass von Final Fantasy XV abgeschlossen. Mehr als ein Jahr ist vergangen und wir haben Episode Ignis auf der Konsole. Nun, was bietet uns dieser DLC? Haben die Entwickler aus den vorherigen Fehlern gelernt?

Zuerst laden wir uns Patch 1.20 damit wir für den Charakter DLC vorbereitet sind und unsere Charaktere im Hauptspiel wechseln können. Dieser beträgt ungefähr 13 GB, um circa 2 Uhr Nachts konnten wir uns auch schon die heiß ersehnte Episode laden, jedoch schlägt diese auch noch einmal mit 4,6 GB zu. Damit beträgt das gesamte Datenvolumen von Final Fantasy XV nun circa 99 GB. Das hatten wir zwar bereits bei dem Comrades DLC bemängelt, jedoch finden wir diese Datengröße bei einem Spiel, indem die Ladezeiten jenseits von Gut und Böse sind wirklich unangemessen.

Ist alles jedoch geladen und installiert, kann es unter “Herunterladbare Inhalte” direkt losgehen. Wir wählen Episode Ignis aus und tauchen ins Spiel ein… nachdem sich der riesige Ladebalken gefüllt hat.
Uns erwartet eine imposante Zusammenfassung der Ereignisse, unser “Gänsehaut-Level” steigt ins unermessliche und macht und Lust auf den DLC. Wir starten im Wasser und wissen nicht was alles auf uns zukommt.

Endlich! schwimmen macht Spaß, ist aber auch anstrengend durch starke Wellen. Wir finden die Haptik hervorragend und freuen uns schon auf den Kampf! Während im Hintergrund epische Musik aus der Feder von Yasunori Mitsuda erklingt, stürzen wir uns ins Gefecht!
Hier gibt es mehrere Varianten für Ignis. Er kann drei Elemente für seine normalen Angriffe nutzen, die alle anders und für bestimmte Gegnergruppen spezialisiert sind. Desweiteren hat Ignis noch seinen Elementarangriff, dieser muss vorher aufgeladen werden- lohnt sich aber, er ist verdammt stark. Dann hat euer Protagonist noch verschiedene Spezialangriffe wie seinen Hochsprung oder die Übertaktung. Ignis ist schnell und stark, ein Kampf mit ihm macht uns sehr viel Spaß. Mit der Riposte, also Ausweichen und Kontern, sind die Kämpfe sogar noch dynamischer.

Kurz nach Start des DLCs erhalten wir einen Gegenstand, der es uns ermöglicht über die Dächer von Altissia zu “fliegen”. Das Gefühl ist fast unbeschreiblich und wir haben uns tatsächlich einige Zeit damit aufgehalten, Gegenstände in der Stadt zu suchen oder Geschäfte. Da wir Geschäfte erwähnen, in diesem DLC kann man sehr viele Items in der Stadt finden und diese verkaufen. Dafür können dann Elixiere, Tränke und so weiter gekauft werden. Hat man den DLC das erste Mal beendet, wird das Sortiment sogar erweitert.

Der Umfang beläuft sich je nach Spielart so auf 1,5 – 5 Stunden. Wie wir auf diese Zeitspanne kommen? Wir haben allein im Hauptteil des DLCs schon 4,5 Stunden verbracht- wir wissen nicht wie das passieren konnte aber uns hat das Spiel tatsächlich gefesselt und zum Mehrfachsspielen gebracht. Desweiteren gibt es auch storytechnische Überraschungen die jedoch auch erst erkundet werden müssen. Einen speziellen Gegner gibt es wie bei jedem DLC auch hier wieder, dieser hier hat es aber mehr als in sich.

Die Geschichte des DLCs hat uns sehr mitgenommen, obwohl wir die Storyparts auch bei diesem DLC wieder zu knapp fanden. Vielleicht lag es auch daran, dass wir nicht genug davon bekamen. Und obwohl wir schon wussten wie das ganze enden wird, waren wir trotz allem sehr überrascht. Das Visuelle in den Sequenzen ist sehr gelungen, die Musik passt wunderbar zum Spiel und unterstreicht die Melancholie des Charakters.

Der Ignis DLC verbindet alles gute in einem! Zum Beispiel gute Kämpfe. Einen Mix aus allen DLCs was das Kampfsystem angeht wie zum Beispiel den Schadensmultiplikator aus dem Gladio-DLC, das Parieren von Noctis welches bei Ignis Riposte heißt.

Wir können uns frei durch einen Teil von Altissia bewegen und dieser Teil ist wirklich riesig. Wo wir uns bei Gladiolus noch durch eine monotone Höhle kämpften, gibt es hier an jeder Ecke etwas zu entdecken. Abgesehen von dem imposanten Kampf der Bestia im Hintergrund.

Eine kurze Fahrt mit dem Boot übers Wasser hat uns auch sehr gefallen, da diese total actionreich war. Auch wenn wir nicht viel agieren konnten, konnten wir uns kaum satt sehen. Zudem wat der Endkampf phänomenal und fordernd. Ebenso die zusätzlich, freischaltbaren Dinge animieren zum erneuten durchspielen des DLCs. Zudem ist Vers 2 von Kapitel 3 auch etwas länger als erwartet. Zudem bietet es sehr viel mehr Informationen und dreht die Geschichte noch einmal in ein anderes Licht.

Wir finden das Episode Ignis einfach sehr dynamisch ist, eine wunderbare Geschichte erzählt und mit einer Schicksals Entscheidung wartet, die allen Fans das Herz höher schlagen lässt. Wenn ihr bei XV resigniert habt, gebt den ganzen noch eine Chance und erlebt das letzte fehlende Stück der Story durch den Ignis DLC.

 

Kommentare

Raphaela

Kommentar von:

Redaktionsleitung Final Fantasy Dojo

Eure Meinung ist gefragt. Schreibt sie in die Kommentare!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du darfst diese HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*