FFDojo » Spiele » Final Fantasy Spiele » FINAL FANTASY XIV: SHOW ME YOUR HAUS – YAMIJI NO KARASU (TENGU) – 4 –

FINAL FANTASY XIV: SHOW ME YOUR HAUS – YAMIJI NO KARASU (TENGU) – 4 –

Das Finale der ->Show me your Haus, die Tengu Edition<-

  1. Final Fantasy XIV: Show me your Haus – Shanna Fair (Shiva) – 1 –
  2. Final Fantasy XIV: Show me your Haus – Shanna Fair (Shiva) – 2 –
  3. Final Fantasy XIV: Show me your Haus – Shanna Fair (Shiva) – 3 –
  4. Final Fantasy XIV: Show me your Haus – EPS (Gilde) – 1 –
  5. Final Fantasy XIV: Show me your Haus – EPS (Gilde) – 2 –
  6. Final Fantasy XIV: Show me your Haus – EPS (Gilde) – 3 –
  7. Final Fantasy XIV: Show me your Haus – Tatsuko (privat) – 1 –
  8. Final Fantasy XIV: Show me your Haus – Tatsuko (privat) – 2 –
  9. Final Fantasy XIV: Show me your Haus – Yamiji No Karasu (TENGU) – 1 –
  10. Final Fantasy XIV: Show me your Haus – Yamiji No Karasu (TENGU) – 2 –
  11. Final Fantasy XIV: Show me your Haus – Yamiji No Karasu (TENGU) – 3 –
  12. FINAL FANTASY XIV: SHOW ME YOUR HAUS – YAMIJI NO KARASU (TENGU) – 4 –

Herzlich Willkommen zu unserer letzten Ausgabe von Show me your Haus, die Tengu Edition. Wir, also Lafo und Ziddi, werden euch jetzt ein weiteres Mal einladen, um die letzten Räume des Hauses mit uns zu begutachten und in einem würdigen Finale diese Freie Gesellschaft abschließen. Freut euch und Let’s Go!

Wir packen zudem noch die restlichen Parts des Interviews mit hinein, darum geht es jetzt weiter mit dem Arztzimmer, den Healing Wings! Frau Doktor, einen Termin bitte! Am Eingang folgt, wie in jeder guten Arztpraxis, erst einmal ein Schalter, an dem ein Arzthelfer samt passender Deko den Bereich medizinisch wirken lässt. Einige Rezepte, welche an der Wand hingen, ein Alchemie-Schränkchen, diverse medizinische Bücher und natürlich ein Sparkätzchen, um den guten Service auch ein wenig schätzen zu können. Nehri, die Doktorin für Kurioses und mehr.

Ansonsten ist die Farbe des Raumes eher schlicht gehalten und was diesen so besonders macht, sind die beiden, mit einem Vorhang verdunkelten, Kabinen, in denen sie sich um Patienten kümmern kann. Nur Ziderzas Glamoursucht… die blieb unheilbar °lacht°.

Hingashische Säulen, Wandlampen und Pflanzen. Nur ein Sofa für psychotherapeutische Therapien, das haben wir auf Anhieb nicht gefunden. Beide Kabinen waren eher schlicht gehalten, je ein Bett, ein Nachttisch, eine kleine Lampe sowie ein Hocker. Das Design war gut zu erkennen und man merkte schnell, dass man hier erst einmal ein Wartezimmer aufsuchen darf.

Interview mit Neri über das Ärztezimmer:

Lafo: Was ist/war der Anreiz ein Ärztezimmer zu gestalten? Traut ihr euren Heilern nicht?
Nehri: Das ist es nicht. *lacht* Ich bin selbst Main-Heilerin und habe beim Durchsehen der Liste festgestellt, dass uns ein Krankenzimmer fehlt. Also schlug ich Deray vor eines zu bauen und dieser meinte nur: „Ja, mach mal.“ Daraufhin hab ich mich da ein wenig reingesteigert. Auch weil ich RP mäßig eine Heilerin spiele.

Lafo: Gibt es im Ärztezimmer einen Gegenstand, der besonders hervorsticht oder eine kleine Entstehungsgeschichte hat?
Nehri: Die Ecke mit dem Apotheker, mit besonderem Augenmerk auf das Waschbecken. *lach*

Lafo: Ihr habt 2 Krankenbetten. Wie wollt ihr das zum nächsten Addon regeln, wenn die Leute verwundet Schlange stehen?
Nehri: Da werden dann Aushilfen eingestellt. Kleine Wunden werden dann von den „Ishihara Shinobu“ (Azubi) versorgt und die größeren Wunden werde ich dann äthergestützt versorgen. Zudem habe ich vollstes Vertrauen in unseren Tanks, die dafür sorgen, dass keine schweren Verletzungen vorkommen.
Lafo: Das nennt sich dann Outscousing! *totlach*
Nehri: Jap! *grins* Zudem hab ich ja noch eine Krankenschwester, die mich dann tatkräftig unterstützen wird.

Lafo: Gibt es noch etwas Besonderes, was du uns mitteilen möchtest?
Nehri: Nein?! *schaut dabei verwirrt in die Gegend*

Und jetzt wird es kuschelig für alle Pärchen bzw. frisch Vermählten der TENGU FG. Wir präsentieren die Honeymoon Suit!

Ein Raum, der vor Romantik nur so sprüht. Er ist genauso Lovely wie rosa designed. Diverse Valention-Möbel-Artikel, ein rosa Banketttisch. Herzförmige Küchlein, bis hin zu kleinen Tischen, die mit süßen Stoffen bestickt wurden. Die Wand wurde mit einem keramik-kristall-artigen Fresko versehen. Ein Hirtenteppich, aus begehrtem Schäfchen-Vlies, in der Nähe eines Tomberry Sofas, runden das ganze nachträglich ab und garantieren knisternde Liebe vor einem knisternden rosafarbenen Kamin.

Anhand der Bilder kann man zusätzlich einen schönen Herz-Luftballon und passende Valentionposter sehen. Auf der pinken Tribüne konnten wir uns noch ein wenig unterhalten und ich kann mir vorstellen, dass garantiert auch niemand dort reinlinsen würde °zwinker°. Eine tolle Idee für die FG.

Als Nächstes folgt ein Raum, welcher das perfekte Ziel für jeglichen Gposer oder Hobbyfotografen ist. Das Fotostudio der Gilde ist sehr modern gehalten. Zuerst sei gesagt, das man, um ein optimales Fotostudio in Final Fantasy bauen zu können, immer einige entscheidende Elemente benötigt: 3 – 4 Bühnenkulissen, 2 Wand oder Standscheinwerfer, 2-3 Kammgarnteppiche und 2 Drachentischlampen. Unsere Empfehlung: Färbt die Teppiche und die Wände aschgrau und stellt die Lampen in einem passenden Winkel ein. Ihr könnt dann, auch ohne Effekte, tolle Fotos schiessen. Es gibt noch ein sehr gutes Housing-Tutorial, welches englischsprachig ist,  jedoch sehr detailliert beschreibt, wie man sich die besten Knipser erbauen kann. Hier der Link!

https://www.mooglemedia.com/studio-magic-guide/

Dies ist die Basis-Ausrüstung und wie wir hier auf den Bildern erkennen können, kann man diese Aufstellung auch adaptieren oder aufwerten, wie z. B. mit Bühnen. Was ich besonders schön fand, waren die, hinein geglitchten, Karfunkel-Lampen, welche dem ganzen einen tollen „Nachthimmel-Flair“ geben.

Im Raum wurden überall Bühnenkulissen und einige passende Lampen aufgebaut. Das ganze Zimmer ist eine riesige Foto-Anlage. Also vorbeischauen, /gpose im Chat-Fenster eintippen und los geht’s!

Hier noch der fehlende Teil des Interviews über das Fotostudio:

Laforialyara Fargen: Ich hab gerade gesehen, dass du den Fotografie-Raum eingerichtet hast. Gab es ein besonderes Ereignis welches dir/euch den Wunsch nach so einem Themenraum gegeben hat?
Nea Bajhiri: Deray hat schon länger ein Fotostudio geplant gehabt und ich habe mein Zimmer zu Verfügung gestellt.
Nea Bajhiri: Ich glaube, wir saßen einen ganzen Tag lang an diesem Zimmer.

Der Veranstaltungsraum:

Hier habe ich nicht besonders viel an Beschreibung der genutzten Wohnartikel und Möbel, da sich die Pforten jenes Raumes nur zu öffentlichen,- und Gildenevents öffnen. Wie auch aktuell passend zu einem Halloween-Event, bei dem ich noch mit einer der Korrekturleserinnen am Samstag Abend live beiwohnen durfte. Auch hierbei wurde wieder deutlich sichtbar, was sich jene Gilde für Mühe gibt, positiv und nett aufzufallen bzw. rüberzukommen. Persönliches Fazit: Macht TENGU ein öffentliches Event, dann nehmt daran teil. Es lohnt sich.

Die Dekoration des, passend zur Allerschutzheiligen-Zeit, gestalteten Raumes, lässt sich schnell zusammenfassen: „Morbol-Teppiche“, in deren Dickkicht „Tomberry-Lampen“ stehen, welche sich zwischen den „veganer Tentakeln“ verstecken. Eine große Bühne, dahinter ein großes Aquarium, indem die Mondlicht-Aquariumausstattung gut zu erkennen war. Viele Sitzplatzreihen, gebaut aus mehreren Riviera-Sofas bzw. Bänken. Ein Kürbistisch, ein Kürbishocker sowie Kürbistower uvm. aus den vergangenen Allerschutzheiligen-Events der letzten Jahre. Zum Beispiel auch die Wand-Dekorationen, welche Spinnweben sind, in denen Kürbisse hängen. Auch die Dämonenwand-Skulptur, sowie Halloween Tapete und orangefarbige Wandvorhänge und Allerschutzheiligen-Poster dürfen samt den Bottichen voller Süßigkeiten nicht fehlen. Hierbei füge ich direkt noch ein paar Schnappschüsse des gruseligen Abends, voller schauriger Geschichten über Twitch sowie einem Kostümwettbewerb, hinzu.

Zum Abschluss gibt es noch den Lieblingsplatz der TENGU´s. Steinhardt, der gigantische Fels, der sich vor deren Gilde befindet. Er hat eigentlich für alle Gildenmitglieder eine besondere Bedeutung und wirkt wie ein Sammelpunkt des Hauses. Und ja, die Aussicht von dort ist schön und gleichzeitig sieht man auch direkt, wenn jemand online kommt oder der Gilde neu beitritt. Ehrlich gesagt, wirkt dieser Spot im Allgemeinen sehr einladend. In gewisser Weise ein Teil der TENGU Familie.

Das war’s dann auch schon wieder mit einem weiteren großen Projekt der SHOW ME YOUR HAUS Reihe. Wir hoffen, dass es euch allen und vor allem den TENGU´s soweit gefallen hat und wir die freundliche und natürlich häusliche Seite der FG gut in unseren Texten interpretieren konnten.

Wir bedanken uns nochmals recht herzlich für all die Zeit, die die Interviews brauchten und das wir euer schönes Haus, der stetig wachsenden Housing Fangemeinde, vorstellen durften. Viel Glück und bis zum nächsten Mal, wenn es wieder heißt, Show me your Haus.