FFDojo » Kingdom Hearts Melody of Memory » Reviews » Kingdom Hearts Melody of Memory Review

Kingdom Hearts Melody of Memory Review

Seht euch unseren Test zum Rhythmus Spiel an.

Vorwort

Am 13.11.2020 erschien Kingdom Hearts Melody of Memories für die Playstation 4, Xbox One und Nintendo Switch. Ich habe mich für die Nintendo Switch Version entschieden, da ich es mobil spielen wollte.
Es gab schon viele verschiedene Arten von Gameplay in der Kingdom Hearts Reihe, ein Kampfsystem mit Karten in Chain of Memories oder Sammeln von Wesen a la Pokemon in Dream Drop Distance. Dieses Mal geht es in die Welt der Musik, genauer gesagt handelt es sich um ein Rhythmus-Spiel.
In Rhythmus-Spielen muss man die jeweiligen Tasten im richtigen Moment zur Musik drücken um voran zu kommen.
Es gibt drei Schwierigkeitsgrade: Anfänger, Normal und Profi und manche Lieder auf Profi sind nicht so einfach. Ebenfalls gibt es drei verschiedene Modi, einen vereinfachten, bei dem man nur eine Taste drücken muss, den normalen, bei dem 3 – 4 Tasten zum Einsatz kommen und einen schweren Modus, bei dem noch eine 5 Taste benötigt wird.

Story

Die Geschichte von Kingdom Hearts wird in kurzen Cutszenen von Kairi nacherzählt, sodass man auch als Einsteiger einen Einblick in die Geschichte bekommt und am Ende gibt es einen ca. 30 minütigen Einblick, was nach Kingdom Hearts 3 passiert ist, also quasi wie es im nächsten Kingdom Hearts Spiel weitergeht. Allerdings gibt es zum ersten Mal in der Kingdom Hearts Reihe kein Secret Ending. Die reine Story hat man in ca. 10 Stunden beendet, für den Preis von 59,99 Euro doch etwas wenig.
Man besucht jedes bis dahin erschienene Kingdom Hearts Spiel, einschließlich Kingdom Hearts 3 und erlebt die jeweiligen Lieder. Es gibt 150 Lieder und jede Welt hat 2 Lieder, außer die Welten aus Kingdom Hearts 3, da gibt es plötzlich nur noch 1 Lied in jeder Welt, fand ich etwas schade.

Gameplay und Grafik

Da ich das Spiel auf der Nintendo Switch gespielt habe, kann ich nur diese bewerten und muss direkt sagen, ich hatte extreme Probleme mit der Steuerung, vor allem im späteren Verlauf des Spiels. Mit der Zeit funktionierte der A Knopf in den Liedern immer schlechter und manchmal auch gar nicht, sodass viele Fehler passiert sind, obwohl man im richtigen Moment die Taste betätigt hat. Auch konnte man manchmal gar nicht mehr die Lieder in der Story (Weltenreise) auswählen, weil der A Knopf überhaupt nicht reagiert hat. Ebenfalls hatte ich Frame Einbrüche während den Liedern, allerdings selten.

Ein anderer Kritikpunkt für mich ist die Teamzusammenstellung. Es wäre besser gewesen, wenn man freie Wahl bei der Teamzusammenstellung gehabt hätte. Stattdessen hat man 4 vorgegebene Teams und die Konstellation bei einem Team fand ich irgendwie unpassend. Aus Spoilergründen nenne ich das Team nicht. Wenn ich da an die Theatrhythm Spiele von Final Fantasy denke, da gab es viel mehr Charaktere und man konnte frei wählen.

Wie bereits erwähnt gibt es 150 Lieder, wobei man drei geheime Lieder erst noch freispielen muss und manche Lieder muss man erst mit bestimmten Materialien schmieden. Um die 3 Lieder zu erhalten, muss man 280 Missionen erledigen. Jedes Lied hat 3 Missionen, z.B. eine bestimmte Anzahl an Monster besiegen, auf dem Schwierigkeitsgrad Profi nur 17 Fehler machen oder alle Kisten treffen. Ich fand die Auswahl und auch die Missionen super, denn wirklich jede Welt (außer die Pirates of the Carribean Welt) bekommen ihren Auftritt, manche Welten haben mehr als 2 Lieder und manchmal kommt man sogar in den Genuss von alten Disney Klassikern wie „Circle of Life“ oder “ A Whole new World“, das Highlight für mich war, dass dort nicht die Orchester Version abgespielt wurde, sondern die Gesang Version. Man wollte manchmal direkt mitsingen und vergaß dabei, die Tasten zu drücken XD.

Für Sammler gibt es verschiedene Sachen. Entweder Charakterbilder, Bilder von Szenen aus den Spielen, Gegnerbilder oder Schlüsselschwerter. Alle Sachen erhält man durch das Beenden von Liedern auf den unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.

Die Grafik ist nichts Besonderes und läuft deswegen auch ohne große Probleme auf der Switch, da hauptsächlich Charakterversionen aus den alten Teilen verwendet werden. Das 30-minütige Ende zeigt allerdings auch, dass Kingdom Hearts 3 ohne Probleme auf der Switch laufen würden, also gibt es kein Argument gegen die Kingdom Hearts Spiele auf der Nintendo Switch :).

Multiplayer

Ich habe nur mal kurz die CPU Kämpfe angespielt. Dort bekommt man Computergegner und muss immer 3 verschiedene Lieder schaffen und eine höhere Punktzahl als der Gegner erreichen um im Rang auf zu steigen. Um Platin zu erreichen muss man die Lieder natürlich auf dem Schwierigkeitsgrad Profi schaffen. Als wäre das nicht schon Herausforderung genug, bekommt man vom Gegner noch sogenannte Items in den Weg gelegt. So verschwinden während dem Lied die Hindernisse oder werden kleiner. Natürlich kann man diese Items auch selber einsetzen. Es hat auf jeden fall Spaß gemacht und war eine Herausforderung.

Abschluss

Wer ein Rhythmus Spiel erwartet, der bekommt auch ein Rhythmus Spiel mit vielen Liedern und eine Herausforderung auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad. Gleichzeitig bekommt man als Anfänger einen Einblick in die Welt von Kingdom Hearts. Allerdings muss auch ich sagen, dass das Spiel die 59,99 Euro nicht wert ist, vor allem nicht auf die Story bezogen.

Zusammenfassung
Trotz der Kritik fand ich das Spiel super. Ich mag aber generell Rhythmus Spiele und habe nicht umsonst 40 Stunden im Spiel verbracht und auch alle Lieder auf jedem Schwierigkeitsgrad gespielt und beendet. Man bekommt alles was man von einem Rhythmus Spiel erwartet; viele Lieder. Zusammenfassend kann ich sagen: Wer ein gutes Rhythmus Spiel erwartet, der bekommt auch eins. Bei 150 Lieder ist für jeden etwas dabei und garantiert auch die Lieblingslieder. Wer allerdings nichts mit Rhythmus Spielen anfangen kann, der sollte die Finger von dem Spiel lassen, denn Gameplay technisch hat es Nichts mit der Kingdom Hearts Reihe zu tun. Wer das Ende sehen möchte, der kann und sollte sich dieses auf YouTube anschauen, denn wie erwartet, wird die Geschichte nach Kingdom Hearts 3 etwas weiter erzählt.
Positives
  • viele Lieder aus allen KH Teilen
  • Anfänger geeignet
  • verschiedene Modi
  • Multiplayer herausfordernd
  • 3 freischaltbare Videos
  • Sammelgegenstände
Negatives
  • Steuerung auf der Switch oft eklig
  • wenig Story für viel Geld
  • später nur noch ein Lied pro Welt
  • keine freie Teamzusammenstellung
  • Frameeinbrüche
  • monoton
7.4
Fair
Spielspaß - 9
Grafik - 7
Sound - 8
Steuerung - 6
Handlung und Charaktere - 7
Geschrieben von
Sandra

Meine Final Fantasy Reise startete damals auf der Playstation 2 mit Final Fantasy 10. Seit diesem Tag gehört Square Enix, vor allem die Kingdom Hearts Reihe zu meinem Alltag. Nebenbei sammle ich seit einiger Zeit Steelbooks zu Videospielen und die dazu gehörigen Funko Pops.

Kommentare - Hinterlasse eine Antwort

*

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind mit * markiert.

Du darfst diese HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst Du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Spoiler sind mit [ spoiler ]Text[ /spoiler] (ohne Leerzeichen) möglich.