FFDojo » Chocobo’s Mystery Dungeon Every Buddy! » Reviews » Chocobo’s Mystery Dungeon: Every Buddy – Review

Chocobo’s Mystery Dungeon: Every Buddy – Review

Chocobos Mystery Dungeon: Every Buddy für PS4 / Switch – ein Spiel das sie besser auf der Wii gelassen hätten…

Ursprung:

Das Remaster basiert auf dem damals 2006 entwickeltem Wii-Spiel: Final Fantasy Fables: Chocobos Dungeon. Das Urspiel wurde damals zwar gut angenommen aber das flache und gleichbleibende Gameplay des Spiels konnten leider nicht überzeugen. Ein verbesserter Port des Spiels wurde am 30. Oktober 2008 in Japan für den Nintendo DS veröffentlicht. 2019 bekommen nun die Nintendo Switch und Playstation 4 Besitzer eine Neuauflage mit verbesserter Grafik und erweitertem Spielsystem. Was euch hier erwartet werde ich im Folgenden Text genauer erläutern.

Spielinhalt

Um nicht zu viel von der kaum vorhandenen Story zu spoilern, halte ich mich kurz. Ihr startet das Spiel direkt in eurem ersten Dungeon und durchlebt das Tutorial. Habt ihr die ersten Schritte hinter euch, findet ihr euch im Startgebiet wieder. Dort passieren seltsame Dinge, denn jedes mal wenn die Glocke läutet, verlieren die Einwohner ihre Erinnerungen. Nun warum dass so ist und was es damit auf sich hat, sollt ihr herauszufinden. Nach weiteren merkwürdigen Ereignissen, dürft ihr endlich wieder in einen Dungeon gehen und bekommt weitere Spielsysteme erklärt. Im weiteren Spielverlauf dürft ihr wie in den „alten“- Final Fantasy Spielen, Kristalle retten um die Welt im Gleichgewicht zu halten.

 

Spielsystem

Ihr habt in diesem Spiel folgende Dinge zu beachten.

  • Euer Charakter levelt durch das Besiegen von Monstern.
  • Der Charakter (Chocobo) kann verschiedene Jobs annehmen (Klassensystem).
  • Jobs werden über Jobpunkte (JP) welche auch durch das Töten von Monstern vergeben werden erhöht. Joblevel erhöhen die Werte der jeweiligen Jobs zusätzlich zum normalen Level.
  • Die „Buddys“ haben stets das selbe Level wie der Chocobo.
  • Es gibt einen lokalen Ko-Op Modus welcher es gestattet den Buddy zu steuern.
  • Ihr könnt 4-Shortcuts einstellen für Skills oder Items
  • Ein Dungeon ist komplett Random zusammen gestellt. Heist, ihr betretet zwar die selbe Umgebung, aber die Wege und Räume generieren sich immer neu.
  • Ihr lauft wie auf einem Schachbrett über die Karte, jeder Schritt und jeder Skill/jede Aktion kostet euch eine „Runde“, dabei wechselt ihr euch mit den Gegnern ab.
  • Bei gleichzeitigen drücken von X und „Kreis“ (PS4) regeneriert ihr HP & SP.
  • Ihr sammelt von den besiegten Monstern Buddy Punkte (BP) ein um neue Buddys freizuschalten. Diese lassen sich am blauen Kristall über das Menü beliebig einsetzen. Dabei kann  euch immer nur 1 Buddy im Dungeon begleiten.
  • Später gibt es Teleporter in den Dungeons, die euch meist in 10er Schritten wieder tiefer in den Dungeon bringen.
  • Sterbt ihr in einem Dungeon, verliert ihr euer komplettes Gil und alle Items die ihr in dem Moment bei euch getragen habt. Spielt sicher und verlasst über die Treppe den Dungeon oder nutzt das Teleport-Item. Ihr müsst dann zwar wieder alles durchlaufen aber wenn ihr eure mühsam gesammelten Items verliert, baut sich extrem schnell Frust auf.
  • Die grünen Teleport-Plattformen bringen euch entweder zu einem Händler (Saferoom) oder einem optionalen Boss (sehr gefährlich!). Reine Glückssache und die Bosse die euch dort erwarten haben es in sich!
  • Euer Beutel ist Anfangs relativ klein, lässt sich aber im Verlauf des Spiels erweitern.
  • Nutzt die Bank um Platz im Beutel zu sparen!
  • Später könnt ihr Items aufwerten und fusionieren um stärker zu werden.
  • Das Ausrüstungsmenü umfasst 3 Slots, der rest ist euer Inventar über welches ihr Heiltänke etc nutzen könnt.

Gameplay

Ihr zieht mit eurem Chocobo über die Felder der Dungeons und bekämpft mit eurer Standardattacke oder euren Skills die Monster. Sammelt EP, BP, JP, Gil und Items um stärker zu werden. Ihr müsst sehr viel leveln um gegen die Bosse anzukommen. Dieses Spiel lässt sich nicht so ohne weiteres schnell durchlaufen, denn die Bosse zerlegen euch schneller als euch lieb ist. Was das Bosskampfsystem und so angeht bin ich sehr überrascht gewesen dass sie sich an verschiedene MMO-Mechaniken orientiert haben, wie den Flächeneffekten, Ladeattacken, Adds etc. Das macht das stumpfe durchlaufen der Dungeons wieder interessanter. Das große Problem bei dem Spiel ist meiner Meinung nach, der extrem flache Dungeonaufbau und die extrem starken Bosskämpfe. Es gibt keine Balance. Wenn ihr in dem Feuer-Dungeon seid, versteht ihr genau was ich meine. Denn dort, kommt ihr recht gut durch aber die beiden Bosse zerlegen euch ohne Hemmungen. Dort beginnt auch der Grind, denn ihr solltet etwa Level 20 sein um dort klar zu kommen. Das geht zwar recht gut von der Hand aber nachdem man mehrmals gestorben ist und ohne Items wieder rein rennt, sich das ganze nochmals wiederholt und jaa….. ich hoffe ihr versteht das Problem.

Abwechslung sucht ihr hier leider vergebens und abgesehen von den bekannten Bossen und dem Freischalten neuer Jobs, solltet ihr eure Begeisterung leider meist niedrig gehalten. Nach einem weiterem Tod und verlorenen Items fängt das Spiel an einem echt die Laune zu rauben. Wobei es hier weniger an den „Trashmobs“ liegt sondern eher daran, dass die Teleporter-Fallen einen meist ins Verderben schicken oder eben die Bosse einen dermaßen zerknüppeln, dass man schnell keine Lust mehr haben kann, wieder zum Boss zu laufen.

Ko-op

Der 2-Spieler Modus ist nicht sonderlich gut durchdacht. Während ihr zusammen durch die Dungeons zieht, verliert man sich gerne aus den Augen und das unkoordinierte umherlaufen, kostet euch leider nur unnötig Runden und die Gegner greifen euch mehr an als im Single-Modus. Dazu kommt, dass der zweite Spieler keine Items aufheben kann und ihr euch ggfs, im Weg steht… Das wäre ja alles noch irgendwie ertragbar, aber dann kommt leider der größte Minuspunkt im Spiel… Die neu aufgelegte Retromusik die sich in den Dungeons abwechselt und euch Gefühlsmäßig wieder zurück in FF 7,8,9 etc schickt, wird mit einer extrem nervigen „Ko-op“-Musik ersetzt und ihr hört solange ihr zu zweit spielt, nur eine „Hetzmusik“ die Anfangs witzig ist aber nach 3 Ebenen euch ernsthaft überlegen lässt, ob man sich das zu Zweit noch länger antun will.

Womit wir auch leider schon am Ende wären, denn mehr hat dieses Spiel nicht zu bieten, auch wenn ich Square Enix und Final Fantasy in all seiner Pracht vergöttere, ist dieses Spiel wirklich sehr enttäuschend. Alle Fans von Mystery Dungeons Spielen, bleibt bei Pokemon und wartet auf deren Switch Variante bevor ihr euch hier unnötig 40 Euro in die Tonne tretet. Ich hoffe dennoch, dass das Crystal Chronicles Remaster wesentlich besser wird.

Zusammenfassung
Ich startete das Spiel voller Vorfreude, da ich die Pokemon Mystery Dungeon Spiele toll finde und großer Final Fantasy Fan bin. Daher dachte ich mir, ja das passt doch super! Aber was im Endeffekt raus kam, ist leider sehr enttäuschend. Ich bin eigentlich sehr schwer zu enttäuschen was SE und Final Fantasy angeht, aber hier hat das Spiel leider komplett versagt. Stumpfe Story, keine Charaktertiefe, armseelige Grafik für die aktuellen Konsolen-Generation, keine deutschen Texte/Menüs trotz Trailer was sehr irreführend ist und das Spielsystem ist absolut unausgereift. Wenn ihr die Pokemon MD Spiele kennt, lasst die Finger von diesem Spiel. Allen anderen, Kauf auf eigene Gefahr, wäre ein gutes 10€ Spiel geworden aber keine 40€ Wert!
Positives
  • Schöne remasterte Musik aus alten FF´s
  • Witziges Klassensystem und große Auswahl an "Buddys"
Negatives
  • Spiel nicht auf deutsch erhältlich
  • Hoher Frustfaktor
  • Für ein Remaster leider sehr armseelige Umsetzung
5
Durchschnittlich
Spielspaß - 5
Grafik - 6
Sound - 9
Steuerung - 3
Handlung und Charaktere - 2
Thomas
Geschrieben von
Thomas

Redakteur Final Fantasy Dojo

Mein Name ist Thomas, geboren am 23.4.1990. Mit 8 Jahren fand ich Final Fantasy VIII in der PSX Sammlung meines Bruders. Aus Neugier legte ich dieses Spiel ein und so begann die unendliche Reise durch das Final Fantasy Universum. ♥ FF V, VIII, XII, XIII, XIV ♥

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei