FFDojo » Kingdom Hearts III » Kingdom Hearts III Review

Kingdom Hearts III Review

13 Jahre nach Veröffentlichung des letzten Haupttitels haben Fans auf den nächsten Titel des erfolgreichsten Crossover-Titels aller Zeiten gewartet: Die Rede ist natürlich von Kingdom Hearts III! Ob sich die lange Wartezeit gelohnt hat und ob die Disney-Magie noch heute uns begeistern konnte lest ihr in unserem Review!

Peters Review

Es handelt sich um die PS4 Version, gespielt auf einem 4K HDR TV mit PS4 Pro im Grafik Modus.

13 Jahre ist es nun her, das der letzte Kingdom Hearts Teil für stationäre Konsolen erschienen ist und ja, genau genommen war es nicht der letzte Teil. Um genau zu sein kam das letzte Kingdom Hearts Abenteuer für Nintendo 3DS im Jahr 2012, worauf 2017 ein HD Remaster zu Dream Drop Distance + Kingdom Hearts Back Cover Film und 0.2 A fragment passage (letzteres ist ein kurzer Prolog zu KH3) erschien. Vielen sind diese Teile gar nicht bekannt, oder haben sie nie gespielt. Solche Titel gelten bei den meisten als „Nebenableger“, die man nicht unbedingt gespielt haben muss. Doch das ist bei einer Spiele-Reihe wie Kingdom Hearts ein großer Fehler. Allein der letzte Ableger ist sehr wichtig um überhaupt zu verstehen, worum es im nun dritten Konsolen-Teil der langen Saga geht. 

Das kann ohne Spoiler über Kingdom Hearts III gesagt werden

In Kingdom Hearts III führt es Sora und Co. erneut durch diverse Disney und „Square Enix“ Welten. Wir haben genau sieben Disney-Welten und eine mini Winni Puuh-Welt (Kenner der Serie werden wissen wie klein diese ist). Was, nur sieben, etwas wenig oder? Diese Gedanken werden viele im Vorfeld gehabt haben und das aus gutem Grund. In den bisherigen Teilen brauchte man nie länger als 30 – 45 Minuten um eine Welt zu beenden. Also war die Angst über eine zu kurze Spielzeit berechtigt. Doch Nomura (Hauptverantwortlicher für die Kingdom Hearts Serie) wäre nicht Nomura, wenn er uns nicht zeigen würde, dass wir unrecht haben. Jede dieser Welten ist dieses Mal so groß, das eine Disney-Welt locker 1:30 bis 2 Stunden dauern kann. Daran sind allerdings auch die vielen und langen Story Videosequenzen mit Schuld. Je nach Welt und Handlungsstrang haben wir davon pro Welt locker 20 – 30+ Minuten. Das ist nicht im negativen Sinn zu sehen, sondern viel mehr im Positiven. Es kommt auch schon mal vor, dass ein Aufenthalt fast über 2 Stunden geht pro Welt. Die Spiele-Reihe ist inzwischen so groß und hat so viele Charaktere aufs Feld geschickt, dass hier viele Figuren genug Screentime benötigen, damit wir hier kein zweites Final Fantasy XV erleben. Eine Angst, die auch viele begleitet hatte im Vorfeld. Doch diese Angst war genauso unnötig. Hier wurde wirklich sehr viel Handlung hinein gepackt. Natürlich, auch in Kingdom Hearts III kommt der eine oder andere Charakter vielleicht etwas zu kurz. Es ist dennoch verzeihbar. Story technisch wird sehr viel geboten. Mehr dazu hat bereits Jenny geschrieben.

Neben der grandiosen und leicht verwirrenden Geschichte haben wir natürlich noch das Gameplay selbst und hier wird es in Zukunft Diskussionen geben, davon gehe ich sehr stark aus. Für die einen ist es nur „Button-smashing“, nicht taktisch genug und vor allem zu einfach. Das Gameplay ist im Grunde dennoch wie immer, nur das es eben mehr Möglichkeiten gibt, die einem die Kämpfe erleichtern. Das liegt an den Attraktionen, den Gruppen-Angriffen und den übermächtigen Schlüsselschwert Verwandlungen. Dafür spielt sich das Kampfsystem absolut geschmeidig und flüssig. Schnell vergehen 2 Stunden ohne das es einem auffällt.

Das war nicht das Ende

Ohne spoilern zu wollen, werden dennoch neue Fragen aufgeworfen, während andere sich auflösen. Hier wurde bewusst Inhalt produziert um mit der Kingdom Hearts Reihe weiter machen zu können. Das kann nun negativ, als auch positiv gesehen werden. Nach dem durchspielen und anschauen des Epilog + Secret Ending sage ich, das es im positiven Lust auf viel mehr macht. Ob nun ein DLC, Add-On oder gar ein neuer „Nebenableger“ – Hauptteil für PS4 / PS5 und Xbox One kommt, steht natürlich in den Sternen. Viel Zeit bleibt nicht mehr, denn die Aktuelle Gen bewegt sich langsam aufs Ende zu. Einen Teil auf der Switch wollen wir nach dieser Grafik-Bombe nicht sehen.

Nur fliegen ist schöner

Erinnert ihr euch noch an den Gumi-Jet? Viele, mich eingeschlossen fanden es in KH1 und KH2 sehr störend und unnötig. In Kingdom Hearts III sieht die Sache nun anders aus. Das ganze System ist moderner und wirkt schon wie eine kleine Open World. Es ist möglich ohne viel Mühe von Welt zu Welt zu fliegen. Wer kämpfen möchte steuert dagegen die Gegner im Weltall gezielt an und bekämpft sie dann in einem abgesperrtem Bereich. Hinzu kommt, dass es auch in den 3 „Zonen“ jede Menge zu entdecken gibt. Da wären z.B. spezielle Bosse, die einem Blaupausen für neue Jets geben, oder Sternen-Konstellationen, welche fotografiert werden können und einem jeweils eine weitere Blaupause bescheren. Dazu kommen noch allerhand Missionen die es zu erledigen gibt.

Spielzeit

Wie lange dauert Kingdom Hearts III? Eine Frage die oft im Raum steht bei J-RPGs, besonders wenn ein anderes Spiel eines gewissen  Entwicklers, vor zwei Jahren erschreckend kurz gewesen ist. Doch keine Sorge, selbst wer nur der Hauptstory folgt und auf Normal spielt, sollte seine 24 – 26 Stunden benötigen (ähnliche Zeit wie für KH1 und KH2 benötigt wurde). Jedenfalls jeder der nicht die vielen Videosequenzen einfach nur weg klickt. Doch das sollte bei so einem Spiel auch nicht getan werden. Diese Zeit kann ich bestätigen aufgrund meiner Story-Weg Aufnahmen (zu sehen auf unserem YouTube Kanal). Wer mehr als nur die Story spielt, hat natürlich länger an dem Spiel. Werden Embleme, Schatzkisten, Classic Kingdom Spiele usw. gesucht, alles für das Ultima Schwert besorgt ,dann ist eine Spielzeit von ca. 50+ Stunden garantiert. Für Platin wird entsprechend mehr Zeit benötigt werden.

Unser Story-Weg im Video festgehalten

Nicht alles was glänzt ist Gold

Ein Punkt ist fragwürdig und wird einige Spieler nicht freuen, das Spiel ist zu leicht. Gespielt habe ich es auf „Normal“. Es fühlte sich allerdings mehr nach „Leicht“ an. Das wird dem so genanntem „Mainstream“ geschuldet sein, damit auch jeder das Spiel durch schaffen kann. Nachvollziehbar, doch dafür gibt es die Möglichkeit auf „Leicht zu spielen“. Auf „Nomral“ sollte es dann doch nötig sein seine Stufe zu erhöhen. Das war das ganze Spiel über auf „Normal“ nicht nötig! Lediglich der Secret Boss war etwas schwerer zu knacken. Wer das Spiel also noch nicht gespielt hat, der sollte wohl lieber den höchsten Schwierigkeitsgrad wählen.

Während die Disney Welten ungewöhnlich groß sind, kommen die Kingdom Hearts bzw. die Square Enix Welten wie Twilight Town viel zu kurz. Die paar die vorhanden sind, sind im Grunde nicht mehr als kurze Kulissen. Zugegeben, es wurde gut umgesetzt, besonders ein bestimmter Ort. Dennoch ist es was anderes, ob ich eine Videosequenz nach der anderen sehe, oder in den Gebieten herum laufen kann. Gerade jetzt, wo wir eine so schöne Grafik haben, ist es bitter das gewisse Orte viel zu klein sind, oder erst gar nicht in Kingdom Hearts III vorkommen.

Auch wenn die Welt davon nicht unter geht, in Kingdom Hearts III wird auf Final Fantasy Charaktere komplett verzichtet und somit auch auf zwei bereits erwähnte Welten. Eine ist ab und zu in Videosequenzen kurz zu sehen, aber dennoch keine Spur von den beliebten Personen. Laut Nomura seien diese Charaktere nicht mehr so wichtig. Damit mag er recht haben, dennoch haben sich viele Fans darauf gefreut Cloud und Co. wieder zu sehen. Das einzige was an Final Fantasy erinnert, lässt sich an einer Hand abzählen. Wir haben den Mogry, der als Shop fungiert, Dissidia Bestia Static Arts Figuren in der Toy Story Welt im Spielzeug-Laden und Sternen-Konstellationen welche FF Wesen zeigen. Mehr gibt es nicht. Dennoch sollte das kein Grund sein das Spiel zu verschmähen. Die Serie besteht aus mehr als nur diesen Figuren.

Es wäre wirklich wünschenswert, sollte es ein weiteres KH Spiel geben, das eine Veränderung stattfindet. Wie wäre es denn mal mit 10 Square Enix Spiele Welten und 3 Disney Welten? Es wäre ein Traum.

Sag Cheese!

Ein Feature, welches in den letzten Jahren für viele Spieler sehr wichtig wurde ist der Foto Modus. In vielen Spielen lassen sich wunderschöne Fotos knipsen und gestalten. Erwischte man sich doch bei Spielen wie Horizon: Zero Dawn, Assasin’s Creed, Spider-Man usw. ständig dabei, geschlagene 20 Minuten am perfektem Bild zu sitzen, aufgrund der vielen Möglichkeiten in der Bearbeitung. Doch auch Kingdom Hearts III hat ein solches Feature. Nur nicht so ausgeprägt wie in genannten Spielen. Hier dient der Foto-Modus für einfache Fotos zu machen. Okay, er dient mehr dazu um Bilder für Nebenaufgaben zu machen und um Embleme zu fotografieren. Es ist zwar möglich Selfies zu erstellen, doch das war es dann leider schon. Die Möglichkeit das Spiel durch den Foto Modus quasi einzufrieren, um dann die Kamera zu drehen und zu schwenken wie man will, geht nicht. Auch die diversen Bearbeitungs- Möglichkeiten, die aus anderen Spielen bekannt sind, sind nicht enthalten. Somit ist es nicht möglich Sora und Co. bei einem epischen Angriff im Bild festzuhalten, welches dann mit sämtlichen Filtern und weiteren Optionen optimiert werden kann. Schade, hier wäre wirklich mehr drin gewesen.

Grundlegende Einstellungen und Optionen

Es ist nicht möglich zwischen TV und Surround Sound zu wählen. Auch ist es nicht möglich Sound, Stimmen, Effekte und Musik Lautstärke getrennt voneinander anzupassen. Der Sound ist allg. schon gut und auch die Bass Box eines 7.1 Sound Systems wird richtig angesteuert. Im Jahr 2019 sollten gewisse Einstellungen allerdings Standard sein.

Auch HDR ist nicht vorhanden. Es gibt jedenfalls keine Option dafür und automatisch aktiviert es sich auch nicht. Ein Punkt den ich gerade noch verschmerzen kann. Aus Erfahrung bekommen die Japaner keine gute HDR Qualität hin. Das ist bei bei westlichen Entwicklern dagegen ganz anders. So jedenfalls meine Erfahrungen in den letzten 2 Jahren.

Auch ein Luxus Problem der heutigen Zeit, dennoch ist es schade das die Map in den Welten nicht vergrößert angezeigt werden kann. Bei der Größe der Welten in Kingdom Hearts III wäre das eine schöne Sache gewesen. Es verlangt niemand, dass der Spieler wie in anderen Spielen heutzutage mit einem Marker an die Hand genommen wird. Doch etwas mehr Übersicht wäre nicht schlecht gewesen.

Zu guter letzt muss eins nochmal erwähnt werden: Es gibt wieder mal keine deutsche Sprachausgabe. Ein Punkt der sich zwar verschmerzen lässt, dennoch war nach Final Fantasy XV die Hoffnung groß, das Square Enix wieder mehr Wert auf Multi-Sprachausgaben legt, dem war nun nicht so (bereits lange im Vorfeld bekannt gewesen). Dafür sind die Untertitel gut übersetzt und werden groß genug angezeigt am TV. Es wird also kein Fernglas bei Kingdom Hearts III benötigt um Untertitel zu lesen.

Endgame Content

Endgame-Content ist inzwischen in Spielen sehr wichtig geworden. So hofften viele Spieler, das es auch in Kingdom Hearts III genug zu tun gibt. Im Grunde ist auch noch einiges möglich, doch wirklich mit Endgame-Content hat das ganze nichts zu tun. Natürlich kann man noch alle Schatztruhen und Embleme suchen. Rekorde in den Mini-Spielen erzielen, das Ultima Schwert besorgen usw. , dem Trophy-Wahn hinterher rennen. Doch das sind alles Dinge, die noch vor dem beenden der Story möglich sind. Somit zählen diese Dinge nicht unbedingt als Endgame Content. Im Grunde, wenn man es wirklich auf das herunter bricht, was erst nach dem Spiel möglich ist, dann haben wir gerade mal 14 Kampftore, die alle recht einfach sind, bis auf das letzte mit dem Secret Boss. Ob Schwarzgeist mit dem Gumi-Jet auch vor dem durchspielen der Story angegriffen werden kann, weiß ich allerdings nicht (vermutlich ja). Dennoch ist das alles nicht sonderlich viel, wenn man es genau nimmt. Das ist etwas, das bei Kingdom Hearts allerdings auch üblich ist. Vorherige Teile hatten erst mit den Final Mix Versionen mehr Inhalt bekommen, gerade was Bosse angeht. Somit ist das alles auch in Ordnung. Dennoch, ein paar harte Bosse, oder eben die fehlenden FF Charaktere hätte man als Secret Bosse einführen können, wenn es schon keine Cups im Olymp mehr gibt. Somit bleibt abzuwarten, ob nicht doch irgendwann eine Art von Final Mix als DLC erscheinen wird.

Zusammenfassung & Wertung

Zusammenfassung
Als Kingdom Hearts III damals angekündigt wurde, lies es mich noch kalt. Vor ein paar Monaten erinnerte ich mich allerdings daran das mir Teil 1 und Teil 2 einst gefallen haben. Also ging ich vor 6 Monaten hin und spielte dieses Mal jeden Teil als PS4 HD Remaster. Das durchziehen der alten Spiele hat sich spätestens jetzt ausgezahlt. Ich verstand die Kingdom Hearts III Story sehr gut und habe nur ein paar Fragen, die sich sicher noch aufklären werden. Vielleicht muss ich mir nochmal ein paar Videosequenzen anschauen 😉 .Mit diesem Spiel hat Square Enix, oder besser gesagt T. Nomura gezeigt, dass sie noch gute, moderne, schöne und lange Spiele und Geschichten produzieren können. Da verzeiht man auch die lange Wartezeit.
Negatives
Erneut keine deutsche Sprachausgabe
Zu wenig Sound Optionen
Keine HDR Unterstützung
Für Neulinge ist die Story unverständlich
Schwierigkeitsgrade zu einfach
Square Enix Welten kommen zu kurz
Leider keine Final Fantasy Charaktere
Positives
+Gute deutsche Untertitel
+Stetig vorhandener OST
+Läuft mit stabilen 30 FPS
+Lange Story Videosequenzen
+Reine Story Spielzeit ca. 24 – 26 Stunden
+Untertitel groß, kein Fernglas von nöten
+Schöne und große Disney Welten
KategorieWertung
Spielspaß:9 out of 10 stars (9 / 10)
Grafik:9 out of 10 stars (9 / 10)
Sound:8 out of 10 stars (8 / 10)
Steuerung:8 out of 10 stars (8 / 10)
Handlung:9 out of 10 stars (9 / 10)
Gesamt:8.6 out of 10 stars (8,6 / 10)

Guide Info

Ihr habt das Spiel vor euch liegen und braucht Hilfe bei bestimmten Dingen? Dann schaut doch in unser Guide!

Zusammenfassung
Unsere Tester Jenny und Peter erlebten eine epochale Reise durch Kingdom Hearts III und sind vom Ergebnis sehr begeistert. Solch eine recht hohe Qualität ist von Square Enix lange nicht mehr erreicht worden. Trotz gewisser Punkte können sie allen das Spiel ans Herz legen, auch wenn neulinge vielleicht erst einmal die Vorherigen Teile spielen sollten. Sonst wird es sehr schwer der großen Handlung rund um Sora und Xehanort zu folgen.
Positives
  • Spannend weitergeführte Handlung
  • Wunderschöne Disney Welten
  • Handlungs Spielzeit für ein Kingdom Hearts Spiel angemessen
  • Gelungene Sound Untermalung und Top Soundtrack
  • Gelungenes Gameplay
  • Vieles zu entdecken
  • Gute Englische Synchronisation
Negatives
  • Die Disney Geschichten sind zu present
  • Allerdings kommen die Square Enix Welten zu kurz
  • Gegen Ende wird die Handlung zu hastig erzählt
  • Die Ton Optionen sind auf ein Minimum begrenzt
  • Das Spiel ist auf allen Schwierigkeitsgraden zu leicht
  • Final Fantasy Charaktere sucht man vergebens
  • Leider keine Deutsche Sprachausgabe
9
Fantastisch
Spielspaß - 9
Grafik - 9
Sound - 9
Steuerung - 8.5
Handlung und Charaktere - 9.5
Peter
Geschrieben von
Peter

Redakteur Merchandise

Hier und da treibe ich ein wenig mein Unwesen im Netz. Mal auf meinem kleinen privaten Blog, dem ihr mir auf Twitter und Facebook auch gerne folgen könnt (www.theredpad.de), mal bei FFDojo, oder in Ausnahmefällen auch auf Nintendojo. Früher war ich auch bei Spielemagazin.de. Videospiele gehören einfach zu mir, da kann kommen was will^^.
Avatar
Geschrieben von
Jenny

Ehem.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei