FFDojo » News » Dying Light 2: Dystopische, geschichtsträchtige Kulisse

Dying Light 2: Dystopische, geschichtsträchtige Kulisse

Ein paar kleine Infos zu Dying Light 2.

Zu Dying Light 2 wurden nun ein paar weitere Infos zur Welt veröffentlicht. Zu sehen bekommen wir einen Themenpark aus dem Spiel als Konzept-Art.

Das Bild trägt zudem den Titel „The Good Deed Goes Unpunished“ und zeigt einen eindringlichen Themenpark, der sowohl einer natürlichen (als auch einer möglicherweise übernatürlichen) Verschlechterung zum Opfer gefallen ist. Es gibt einen Hauch von Dead Island (ein weiteres Techland-Zombiespiel) für die ganze „paradiesische“ Atmosphäre, aber das Studio verspricht, dass es in dieser Umgebung mehr gibt, als man denkt.

Das liegt daran, dass Techland neben der Konzeptgrafik die folgende Beschreibung bereitgestellt hat, die Ihnen eine bessere Vorstellung davon gibt, was Sie zu erwarten haben, wenn der Spieler diesen heruntergekommenen Themenpark während der Ereignisse des Spiels selbst betritt:

Die Spieler sind direkt für die Gestaltung der Welt von Dying Light 2 verantwortlich. Die Auswahl der Spieler beeinflusst ganze Regionen, Bezirke und Gebiete der Stadt. Dying Light 2 zwingt Sie oft dazu, Entscheidungen vor Ort zu treffen, und das Ergebnis kann unerwartet sein. Diese besondere Szene zeigt genau das – wie eine gute Tat in der Zerstörung enden kann. Dieser Themenpark, einst ein geschäftiges, lebhaftes Viertel, liegt heute in Trümmern. Die übergroße Octopus-Attraktion spiegelt das berühmte Riesenrad in Pripyat bei Tschernobyl wider.

Mit anderen Worten, eure Aktionen in Dying Light 2 wirken sich auf ganze Regionen der Karte aus, und die Konsequenzen jeder Entscheidung müssen nicht unbedingt so ausfallen, wie ihr es erwartet. Weitere Informationen zum Spiel erhaltet ihr im Rahmen des Square Enix E3 2019 Showcase.

Quelle: gamesradar.com