FFDojo » Kolumne » FFXIV Kolumne: Die Bruderschaft der Morgenviper

FFXIV Kolumne: Die Bruderschaft der Morgenviper

Nach dem Mahlstrom erfahrt Ihr heute etwas über die Bruderschaft der Morgenviper. Freya Warmherz entführt Euch etwas nach Gridania, und bringt Euch die militärische Ordnung des Stadtstaates etwas näher….

Freya tritt anmutig vor die versammelte Gemeinschaft und schaut leise lächelnd in die Runde als sie hört, wie die anwesenden Personen streiten, welche der staatlichen Gesellschaften wohl die beste sein möge. “So einfach ist es nicht”, merkt sie dann an. “Jede Gesellschaft hat ihre Vor- und Nachteile und was für den einen gut ist, mag für den anderen nicht gut sein. Und so muss jeder seinen eigenen Weg finden, und die für ihn am besten geeignetste Gesellschaft. Wir jedenfalls beschauen uns heute etwas die “Bruderschaft der Morgenviper”, welche in Gridania beheimatet ist und Kan-E-Senna untersteht.

Genaugenommen hat die oberste Saatseherin die Bruderschaft sogar höchstpersönlich ins Leben gerufen. Sie geniesst dabei die volle Unterstützung der beiden traditionellen Streitkräfte, von Nophicas Schar und auch dem Klageregiment. Im Prinzip ähnelt das ganze zumindest insofern dem Mahlstrom, da Kan-E-Senna die Bruderschaft gründete um alle Streitkräfte unter einem Dach zu vereinen.

Kan-E-Senna arbeitet eng mit dem Rat der Gebieter zusammen. Das sind Druiden, die die Fähigkeit besitzen mit den Gebietern zu kommunizieren. Sie dienen in der Tat als Ratgeber für die obere Saatseherin.

Nun, beleuchten wir die Einheiten des Stadtstaates Gridania mal etwas genauer. *Freya hockt sich im Schneidersitz hin und legt den Kopf in den Nacken um die Sonnenstrahlen zu geniessen*.

Da wären zunächst einmal die gelben Schlangen. Das ist eine Einheit die aus freiwilligen Abenteurern besteht. Die Einheiten der Bruderschaft bestehen aus den weissen Wölfen, den roten Mardern, den schwarzen Ebern und schliesslich den blauen Dachsen.

Die weissen Wölfe bekommen ihre Kämpfer aus den Reihen der Waldhüter-Einheiten. Soldaten von Nophicas Schar und dem Klageregiment werden zu ihnen geschickt und dort zu einer Einheit geschmiedet.

Die blauen Dachse sind die Pioniere der Kampfeinheiten und die schwarzen Eber kümmern sich um Logistik und Aufklärung. Die roten Marder dagegen sind eine knüppelharte Einheit, sie bilden die Elite der Armeetruppen. Erstaunlicherweise besteht die Einheit wahrhaftig nur aus Freiwilligen, die von den Kämpfergilden empfohlen werden.

*Freya schaut die Leute prüfend an*. “Na, jemand Interesse?” *dann grinst die Goldtatze*

Tja, alle diese Einheiten unterstehen dem Abaton der Bruderschaft. Und der wiederum nur Kan-E-Senna, der Saatseherin. Eine Frau mit vielen bewundernswerten Eigenschaften. Ein Narr, wer sich von ihrem Äusseren täuschen lässt.

Bereits im zarten Alter von sechs Jahren sagte sie eine Heuschreckenplage und einen Waldbrand exakt voraus…..eine Voraussage, die sie direkt danach zur Priesterin werden liess. Sie gehört der Familie Senna an, eine sehr geachtete Familie, die viele Padjal hervorbringt. Ihr wisst, die Padjal sind die gehörnten Wunderkinder Gridanias.

Als Hohepriesterin leitet Kan-E-Senna heutzutage die heiligen Rituale und als oberste Saatseherin steht sie an der Spitze Gridanias. Sehr berühmt ist auch ihr magischer Stab aus Edelholz, “Claustrum” genannt.

Ihr seht, auch für die Bruderschaft der Morgenviper spricht so einiges. *sie nickt langsam* Doch noch kennt Ihr nicht alle der Staatlichen Gesellschaften. In der nächsten Woche kümmern wir uns um die verbliebene: Die Legion der Unsterblichen.

Ich hoffe, Ihr freut Euch darauf immer ein wenig mehr über Eorzea zu erfahren. Mir macht es nämlich unheimlich viel Spass, mein Wissen zu teilen. *sie lächelt*

 

Ebene Wege,
Eure
Freya Warmherz

Deine Meinung!

0 0

Kommentare

Freya Warmherz

Kommentar von:

Freya Warmherz Kolumnen aus Eorzea

Eure Meinung ist gefragt. Schreibt sie in die Kommentare!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du darfst diese HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*