FFDojo » Stranger of Paradise Final Fantasy Origin » Previews » Preview: Stranger of Paradise Final Fantasy Origin Trial-Version

Preview: Stranger of Paradise Final Fantasy Origin Trial-Version

Unsere Eindrücker der ersten Version.

Square Enix und Team Ninjas (Macher von Nioh 1 und 2) neuestes Werk, Stranger of Paradise Final Fantasy Origin, hat, wie wir alle wissen, eine Trial-Version auf der PS5 erhalten. Viele werden die „Alpha-Version“ nicht spielen können, doch in unserem Team ist schon die eine oder andere PS5 vertreten. Somit habe ich mir das Ganze mehr als nur 10 Minuten angeschaut und was es dazu zu sagen gibt, könnt ihr euch nun hier durchlesen.

Was wird SoPFFO für ein Spiel?

Diese Frage ist auf der einen Seite recht eindeutig, auf der anderen Seite noch nicht. Grundsätzlich zieht es seine Bezüge sehr stark von Final Fantasy I, den Ursprung aller Final Fantasy Spiele. Die Demo startet mit 3 anstatt 4 Kriegern des Lichts im Chaos-Tempel aus FFI und auch hier soll Chaos besiegt werden. Viel mehr ist am Anfang von FFI schließlich auch nicht bekannt. Damals wusste man auch nicht wer auf einmal die Krieger sind und woher sie kommen. Das wird einem aber auch erst bewusst, wenn man sich den Anfang von FFI nochmal anschaut und/oder spielt.

Desweiteren wirkt es schon viel düsterer und blutiger als jedes andere Spiel, welches den Titel FF trägt. Selbst FF Type-0 war weniger dunkel. Wie das Spiel wirklich beginnt und ob es sofort so düster ist und bleibt (aufgrund der Umgebung usw.) ist auch noch nicht klar. Schließlich fehlt der Anfang in der aktuellen Version und über spätere Gebiete ist auch noch nichts bekannt.

Ist es also nun ein Spin-Off? Ein Remake? Ein Reboot? Nun, auch das ist schwer zu sagen. Für mich persönlich wirkt es mehr wie ein Reboot. Dafür ist doch zu vieles anders, während sich ein Remake doch mehr am Original orientieren muss. Das beginnt schon bei den Charakteren, welche am Anfang nur drei sind und feste Namen (Jack, Ash und Jed) haben, bis zum Gameplay, was sehr stark an Spiele aus dem „Souls-Genre“ erinnert. Viele ärgert das Design der Charaktere. Doch wie erwähnt, weiß man nicht woher sie kommen. Sie können quasi auch aus unserer Welt stammen. Wenn auch zugegeben eher aus Amerika. Eine Design Entscheidung die sicher darauf beruht, dass man in Japan immer mehr versucht den Westen anzusprechen bzw. die Amerikaner. Witzig ist auch, dass Jack, Cor sehr ähnlich sieht.

Ist das noch „Souls-Like“, oder „Souls-Soft“?

Spiele wie Demon Souls, Dark Souls und Co. haben unter den Spielern ein neues Genre erschaffen. Spiele die grundsätzlich sehr schwer sind, da man sehr viel Schaden einstecken muss, man schnell stirbt und daraufhin wieder gegen bereits erlegte Gegner kämpfen muss. Dazu kommen „Speicherpunkte“, welche nach benutzen die Gegner ebenso wieder erscheinen lassen. Auch ist in solchen Spielen die Level Struktur so, dass desto weiter man kommt, sich immer mehr Abkürzungen öffnen um am Ende doch recht schnell beim Boss sein zu können. Zudem haben diese Spiele oft nur eine marginale Handlung, was bei FFI damals schon so gewesen ist, weshalb die Vorlage den Entwicklern ebenso in die Hände spielt.

Euch sind diese Art von Spielen zu schwer? Keine Sorge, ihr könnt vor Beginn der Demo (und wohl ebenso im fertigen Spiel) den Schwierigkeitsgrad auswählen! Das ist für das Genre mehr als ungewöhnlich. Also keine Bange, sollte das so bleiben, können auch weniger Geübte das Spiel meistern (auch ich werde es auf LEICHT spielen). Denn eins ist jetzt schon klar, selbst auf NORMAL hat man spätestens beim Boss Garland seine Probleme (ich hatte sie massiv). Wenn ich bedenke, dass es sich um den ersten Boss handelt, dann will ich nicht wissen wie Weitere geplant sind, doch es könnte alles nochmal anders werden, aufgrund neuer Infos aus einem Famitsu Interview (dazu später mehr).

Auch ungewöhnlich: Ihr habt zwei weitere Mitstreiter NPCs an eurer Seite. Zugegeben, sie wirken noch recht dumm und halten nicht viel aus. Auf der anderen Seite, liegt man auch selbst als Spieler schnell im Dreck (dazu später mehr). Koop gibt es leider nicht. Der Grund ist nicht bekannt, könnte aber daran liegen, dass wir hier Mitstreiter haben die auch sprechen können und wichtig für die Handlung zu sein scheinen. Das ist allerdings reine Spekulation, da es auch dafür Lösungen gibt. Warum es nur 2, statt 3 weitere Figuren sind ist auch unbekannt. Es könnte technische Gründe haben, Gameplay Gründe usw.. Doch auch dazu gab es noch keine Info.

Ist es also ein typisches „Souls-Like“ Spiel? Nun, ich würde sagen es ist einfach mal eine neue Art aus diesem „Genre“.

Kampfsystem mit Potenzial

Wir haben es hier mit Team Ninja zu tun, was bedeutet, hier haben welche Ahnung von Kampfsystemen. Nicht ohne Grund wurden die Nioh Spiele für ihr KS gefeiert. In der Trial-Version wird das auch relativ schnell klar, warum das so ist (ich habe keins der Nioh Spiele gespielt). Es wirkt im ersten Moment recht simple, spielt man aber auf NORMAL, muss man ab und zu schon gewillt sein, sich mit dem KS zu beschäftigen und wenn es erst bei Garland ist.

Grundsätzlich schlagt ihr mit der R1 Taste zu und mit L1 blockt ihr Angriffe. Doch in diesem Spiel erhaltet ihr je nach Job (typische FF Jobs) zusätzliche Kombo Möglichkeiten über R2. Das heißt, die erste Klassen-spezifische Aktion wendet ihr mit R2 an. Habt ihr eine neue Kombo-Fähigkeit, wird sie im Menü auf R1, R1, R2 gelegt und die Nächste auf R1, R1, R1, R2. Doch das könnt ihr jederzeit ändern (wie auch die Tastenbelegungen), wenn ihr möchtet. Doch spamen könnte ihr die R2 Attacken nicht. In diesem Spiel gibt es auch Magie und somit auch MP. Jede Aktion erfordert einen MP Balken. Während ihr die Gegner trefft, erleiden sie Willensschaden. Dabei handelt es sich einfach gesagt um einen gelben Balken, der bei jedem Treffer abnimmt. Ist die Leiste runter geprügelt könnt ihr einen Finisher auslösen, selbst wenn euer Gegner noch HP hat. Ihr erhaltet über diese Aktion auch viele MP zurück und erweitert eure Leiste.

Und jetzt kommt der Witz an der Sache. Neben dem normalen Blocken, gibt es auch die Möglichkeit Seelenschild zu nutzen. Um einen Gegner mit Seelenschild zu blocken, drückt ihr die Kreis-Taste und schon ladet ihr etwas von eurer MP wieder auf, erleidet aber Willensschaden. Genauso wie die Gegner, kann die Leiste auf 0 fallen und auch ihr seid dann dem Gegner ausgeliefert. Ihr sterbt zwar nicht, verliert aber eine Menge HP.

Über dieses Wechselspiel könnt ihr immer genug MP euer eigen nennen (wenn es gut läuft).

Doch auch damit ist noch nicht alles gesagt. Ihr erhaltet, wie erwähnt, mehrere Fähigkeiten. Einige können auf die 4 Knöpfe gelegt werden. Ihr öffnet das Menü mit L2 und wählt die Fähigkeit aus. Auch diese verlangt MP. Im Spiel wird eine Fähigkeit extra hervorgehoben, mit welcher eure Willensleiste eine Zeit lang nicht gebrochen werden kann. Auch das ist öfters sehr wichtig.

Und nun, es gibt auch noch die FF typischen Jobs. In der Aktuellen Version gibt es zwar nur ein paar, später soll es aber mehr geben. Ihr habt mit der Zeit die Wahl zwischen Schwertkämpfer, Magier und Pike. Mit der Zeit erhaltet ihr Job Punkte um eure Klasse zu leveln und könnt auch die jeweilige nächste Stufe wie Krieger, Schwarzmagier und Dragoon freischalten. FF Typisch spielen sich auch alle Klassen unterschiedlich schwer bzw. einfach. Während man mit dem Krieger schön austeilen kann, muss man mit dem Magier etwas vorsichtiger umgehen.

Ihr könnt auch immer zwischen zwei Jobs über die Dreieck Taste wechseln und im Kampf so weitere Kombos ausüben. Da ihr jedoch mit der Zeit mehrere Jobs erhaltet, könnt ihr später Sets anlegen und wählen. Z.B. Krieger + Pike, Schwarzmagier + Krieger usw.. Das ist auf jeden Fall eine nette Idee. Jeden dieser Jobs könnt ihr auf Stufe 30 bringen.

Was etwas schade ist, man hat kaum Treffer Feedback. Die Attacken fühlen sich noch sehr dünn an.

Kleine Anmerkung: Ich bin nie wirklich gut im Beschreiben von Kampfsystemen, daher schaut euch am besten mal das Tutorial Video an, welches wir extra aufgenommen haben. Es ist am Ende einfacher in der Handhabe als es sich vielleicht lesen mag.

Nicht schön, aber selten

Eine Sache ist dann doch leider noch nicht ganz so optimal, die Grafik Qualität. Zugegeben, die Trial-Version wird wohl eher eine Art Alpha sein und wurde leider falsch beworben. Es handelt sich hier bei weitem noch nicht um das fertige Spiel! Dennoch, abgesehen vom Art-Style ist die Qualität selbst noch nicht berauschend. Ob einem Ersteres gefällt sei mal dahin gestellt, doch sieht man noch starkes Kantenflimmern, hier und da FPS Probleme und matschige Texturen. Zwischen Grafik und Leistungs-Modus merkt man auch kaum einen Unterschied. Doch auch Nioh zeigte, dass sich zwischen Alpha und Beta Version einiges getan hatte. Also seid zuversichtlich, auch wenn euch die Grafik selbst jetzt nicht so zusagt. Wir haben es hier schließlich mit Team-Ninja zu tun, welche eben nicht mit High End Grafik arbeiten. Doch wie heißt es so schön, Grafik ist nicht alles.

Was wir gerne direkt gewusst hätten

Die Version, die wir aktuell spielen können, zeigt einen Zustand, der noch lange nicht alles zu zeigen scheint. In den letzten Tagen erschien ein Interview in der Famitsu, aus dem nun bekannt wurde, dass wir uns noch auf einiges freuen können. Es wird nicht nur die drei Charaktere geben, sondern es kommen im weiteren Verlauf des Spiels noch welche hinzu. Allerdings werden im Kampf immer nur drei zur Verfügung stehen. Na, wenn das nicht mal FF typisch ist, dann weiß ich auch nicht.

Auch interessant ist, dass man im fertigen Spiel seine Mitstreiter ausrüsten können wird und man somit mehr Einfluss über Stärke und Co. hat. Die Sache war, dass ich genau das gerne gemacht hätte, da mir die zwei so schwach vorkamen und ich ihnen gerne was vom Loot gegeben hätte. Das wird man also in Zukunft können. Genau dieser Punkt könnte den Schwierigkeitsgrad nochmal ändern. Während ich mich auf NORMAL schon sehr schwer beim Boss getan habe, könnte es mit der richtigen Ausrüstung für die Mitstreiter wieder anders aussehen. Die KI muss dennoch überarbeitet werden.

Daher kamen auch die Infos, dass es weitere Jobs und Waffen Typen geben wird, was ich sehr begrüße. Denn es gibt schließlich mehr als nur drei Jobs in einem FF Spiel. Ob es auch einen Summoner geben wird?

Und wem das Schloss noch nicht gefällt, kann wohl auch aufatmen. Scheinbar ist es nur eine Test Version und somit noch nicht fertig / komplett, oder was auch immer. Auch hier kann man also noch etwas mehr erwarten.

All das hätte besser am Ende der Demo gestanden, so als Feature Liste was noch kommen wird, oder es hätte zumindest in einer PM stehen sollen. Solche Interviews gehen schnell unter bzw. erreichen nicht immer jeden.

Peter’s Fazit

Stranger of Paradise Final Fantasy Origin stellt Final Fantasy und den Erstling auf den Kopf und verpackt alles in eine Art „Souls-Like“ Gewand mit Abweichungen. Auch wenn es sich um eine sehr frühe Anspiel-Version handelt ist es löblich, dass überhaupt solch eine Version veröffentlicht wurde. Es bleibt spannend zu sehen wie sich das Projekt weiter entwickeln wird und wie das fertige Spiel am Ende sein wird. Prinzipiell ist hier Potenzial vorhanden, welches noch einiges an Arbeit nötig zu haben scheint. Das Ganze ist auch nicht tragisch, denn das Spiel wird nicht schon Morgen, sondern erst irgendwann 2022 erscheinen. Vielleicht erhalten wir in einem halben Jahr eine weitere Demo und können uns die Dinge aus dem Interview genauer anschauen.

Einschätzung: GUT

Und wenn ihr jetzt noch die Runden anschauen wollt, hier ist alles im Video verewigt.