FFDojo » Final Fantasy XV » News » Der Künstler Roberto Ferrari spricht über seine Charakterdesigns zu Final Fantasy XV

Der Künstler Roberto Ferrari spricht über seine Charakterdesigns zu Final Fantasy XV

Charakter Designer Roberto Ferrari hat auf Facebook ein wenig über seien Tätigkeit bei Square Enix und Final Fantasy XV sinniert. Was im Laufe der Zeit geändert wurde und wie er die Entwicklung an dem Spiel bei SE miterlebt hat.

Bereits zum Release von Final Fantasy XV hat Roberto Ferrari, ein italienischer Künstler der als Charakter Designer bei Square Enix arbeitet und an Spielen wie Final Fantasy Type-0 und Final Fantasy XV mitgearbeitet hat und am Final Fantasy VII Remake mitarbeitet, auf seinem Facebook Profil veröffentlicht, inwiefern er an den Charakteren mitgearbeitet hat.

Er beschreibt dabei, welche Änderungen während der Entwicklung an seinen Charakter-Designs vorgenommen wurden und welche Erfahrungen er während der Entwicklung von Final Fantasy XV gemacht hat.

Die Übersetzung vom Italienischen ins Englische erfolgte durch einen NeoGAF User. Interessanterweise bekam diese Stellungnahme kein großes Medieninteresse, wir wollen euch diese Aussagen aber nicht vorenthalten:

Aranea

Sie hat sich nicht groß verändert. Ich musste nur den Speer abändern, da dieser nicht mehr in die Szenerie passte.[…] Ich habe einige schnelle Skizzen zu Biggs und Wedges entworfen aber meine Prototypen wurden nicht übernommen und endeten als zwei Mannequins im Anzug. Zu Anfangs sollte sie (Aranea) immer von den beiden begleitet werden. Das Original war als Mitglied eines Squadrons mit Sprungattacken gedacht.

Gentiana

Im Vergleich zu meinen original Entwürfen, änderten sie ihre Klamotten aus Script-Gründen. Der neue Anzug ist eher eine Mischung aus meinen beiden ersten Konzepten (ein formales Outfit und ein Party-Outfit). Das Gesicht wurde nicht verändert. Sie hatte im Original eine Brille mit roten Rändern. […] Eigentlich sollte sie eine weiße Rüstung am Arm und ein großes Schwert tragen. Gentianas eigentliche Rolle sollte Stellas Botschafterin und eine Kontaktperson zwischen Tenebrae und Niflheim sein.

Ardyn

Ardyn wurde im Dezember 2010 geboren, noch bevor die Arbeiten an Kingsglaive begonnen hatten. Die Version aus dem Spiel ähnelt meinem Konzept mehr.

Umbra

Es gab da Charaktere die ich mehr mochte, aber aus dem Spiel entfernt wurden: Sie ähnelten Ninjas und denen, die in Kingsglaive auftauchen, aber japanischer. […] Dies bleibt unter uns, aber Umbra der Hund sollte erst einer dieser Charaktere sein.

Entwicklung des Spiels

Ich gehörte nicht zu dem Team das 2010 an XIII gearbeitet hat, die sich „ihre Bäuche daran zerkratzt haben (would have scratched their bellies)“ und dann das Team wurden, das an FFXV arbeitet. Ich kam im Mai 2010 dazu. Ich weiß, dass ich dazu gerufen wurde, da eine weibliche Designerin aus dem Team ausgetreten ist, da der Director ihr keine Zusage gegeben hat. Dann, von 2010 bis zum Ende von 2011, habe ich an den Designs gearbeitet, mit denen ich beauftragt wurde, ohne größere Probleme. Als das Team 2012 von 200 Leuten auf 20 reduziert wurde (kurz bevor Tabata und das Type-0 Team das Projekt übernommen haben), war ich noch da und habe mit den Newcomern bis 2013 weiter gearbeitet. Dann habe ich das Team verlassen, da ich Herrn Nomura gefolgt bin. Ich hatte zwar keine Story für Gentiana geplant, aber ich kann euch sagen, dass die Schreiber das Script abgeändert haben, dass ich 2011 erhalten hatte.

[…] Ich stimme mit Sakaguchi darin überein, was er über „Big Budget“ Spielprojekte sagt: Es lohnt sich nicht mehr. Aber sie sind auch sehr unorganisiert. Das Team (200 Seelen) musste mit der Arbeit beginnen, noch bevor die Story überhaupt fertig geschrieben bzw definiert war. Fakt ist, dass die Story alle 3 Monate umgeschrieben wurde und das definitive Erscheinungsdatum für das fertige Spiel sollte Ende 2014 sein (wer hätte schon daran gedacht, dass es auf November 2016 verschoben werden würde?)

Final Fantasy VII Remake

Ich arbeite bereits an anderen Titeln aber ich habe eine Menge an XV gearbeitet. […] Leider sind da nicht viele neue Charaktere im VII Remake. Ich habe nur die bereits existierenden neu interpretiert. Ich habe nicht die freie Wahl wie ich sie mit XV hatte.

Wie steht ihr zu dem, was Ferrari erzählt? Besonders in Hinsicht, wie bei SE an FFXV gearbeitet wurde? Schreibt es uns in die Kommentare!

Quelle: neogaf