FFDojo » Kingdom Hearts HD 2.8 Final Chapter Prologue » News » Tetsuya Nomura im Interview mit der Famitsu Teil 1 – Achtung Spoiler

Tetsuya Nomura im Interview mit der Famitsu Teil 1 – Achtung Spoiler

Hier der erste Teil zum ausführlichen Interview der Famitsu mit Tetsuya Nomura über Kingdom Hearts 2.8. Achtung, Spoiler!

Wie vor zwei Tagen schon angekündigt, wird die nächste Ausgabe der Famitsu ein Interview mit Tetsuya Nomura beinhalten. Als Produzent von Kingdom Hearts 2.8, Kingdom Hearts III und dem Final Fantasy VII Remake, wurden diese Themen natürlich angesprochen.

Einen Teil des Interviews haben wir für euch bereits aus dem Englischen übersetzt. Dabei handelte es um den Abschnitt in dem es überwiegend um die Entwicklungsdauer von Kingdom Hearts 3 und dem Final Fantasy VII Remake ging. Dank khinsider konnten wir nun die erste Seite des vierseitigen Interviews ins deutsche übersetzen:

– Spoiler Warnung –

Interview mit Kingdom Hearts Seriendirektor Tetsuya Nomura

Operation „Tetsuya Nomura zu [KH2.8] interviewen“  wurde ausgeführt. Die Hauptthemen unserer Unterhaltung mit ihm waren die letzten Entwicklungen der Geschichte in [KH0.2] und [KHXBC], daher raten wir euch, zuerst das Spiel zu spielen und die Zwischensequenzen zu gucken, bevor ihr das hier lest! Da dieses Jahr das 15. Jubiläum der Kingdom Hearts Reihe ist, haben wir auch darüber und über das Final Fantasy VII Remake gesprochen.

Famitsu: Zuerst, noch einmal, können Sie [KH2.8] in die Geschichte der KH Spiele einreihen und was für ein Spiel erwartet uns?

Nomura: In Bezug auf die Geschichte kann man sagen, dass es ein Prolog ist. Es ist eine Geschichte die ihr kennen solltet, bevor ihr Kingdom Hearts 3 spielt. Die Geschichte spielt direkt vor Kingdom Hearts 3 oder sie geht vielleicht auch direkt in die Geschichte von KH3 über…?

Famitsu: In [KH0.2] gibt es ein kurzes Wiedersehen mit Sora und seinen Freunden. Ist das so eine Szene, die sich mit der Geschichte von KH3 überschneidet?

Nomura: Wir könnten diese Episode in [KHIII] als kurzen Auszug integrieren, aber um alle Details mitzubekommen, müsst ihr [KH0.2] spielen. Wenn ihr den Namen der Szene im Theater-Modus nachlest, werdet ihr die Absicht dahinter verstehen.

Famitsu: Das ist auf jeden Fall etwas, dass wir alle nachsehen sollten. Außerdem konnten wir in [KH0.2] Riku und König Micky  in neuen Outfits sehen. Deutet dies darauf hin, dass die Garderobe für [KH3] bereits feststeht?

Nomura: Das Design ist bereits fertig. Ein Hinweis auf die Prototypen tauchte auf einer Karte in [KHX] auf. Rikus Frisur hat sich ebenfalls geändert. Freut euch auf zukünftige Enthüllungen.

Famitsu: Die Inhalte von [KH0.2] waren unerwartet vielfältig, dafür dass es eine kurze Episode ist aber dafür so vieles enthält, was wir unbedingt wissen wollten. Wir waren geradezu geschockt im positiven Sinne. Besonders durch die neuen Herausforderungen und so weiter…

Nomura: Das Hinzufügen der Herausforderungen und das Anpassen des Aussehens war eigentlich nichts, das wir ursprünglich geplant hatten. Aber zum Ende der Entwicklungen hin, wollte das team diese Dinge noch einbauen, also haben sie hart daran gearbeitet und es getan.

Famitsu: Waren solche Dekorationen wie die Katzenohren auch die Entscheidung des Teams?

Nomura: Yep. All diese Pläne und auch Entscheidungen kamen vom Team. Ich musste ein paar Dinge ablehnen, aber das meiste wurde in das Spiel implementiert.

Famitsu: Sehen Sie solche Dekorationen auch als Teil von [KH3]?

Nomura: Ich bin mir noch nicht sicher. Da [KH0.2] nur eine kurze Episode ist, war der Plan noch Inhalte einzubauen, damit man das Spiel nochmals spielen kann. Für [KH3] gibt es bereits einige Inhalte, welche den Wiederspielwert erhöhen werden, von daher kommt es darauf an, wie viel Zeit am Ende der Entwicklungen bleibt.

Famitsu: Ich verstehe. in [KH0.2] war das Kampfsystem sehr leicht zu verstehen. Es wurde mit der zeit immer einfacher. Die Grafik ist auch sehr hübsch geworden.

Nomura: Wir haben es aufgebürstet nach dem Feedback das wir durch die Demo-Version erhalten haben. Besonders bei der Grafik haben wir sehr viel Arbeit in die Lichteffekte gesteckt, um diese zu verbessern. Ich muss sagen, dass Aqua jetzt noch niedlicher aussieht als vorher (er lacht). In der zeit die wir hatten, haben wir alles versucht was möglich ist um [KH0.2] aufzupolieren und wir werden dies mit [KH3] noch verbessern.

Famitsu: Wie sind Sie an die Entwicklung von Konzepten wie dem Kampfsystem heran gegangen?

Nomura: Wir haben Dinge wie Flowmotion aus Spielen vor diesem hier verwendet ([KH3D]), um die Action aufzuwerten, spannender und aufregender als je zuvor zu gestalten. Für die Kingdom Hearts Serie war [KH3D] ein wichtiger Schritt in der Evolution, auf diese Idee fokussiert, konzentrierte ich mich auf eine Action mit dynamischeren Bewegungen, wir wollten mutig sein und integrierten Dinge, bei denen ihr denken könntet „das ist etwas zu viel“. Diese Art von großartiger und blendender Action habe ich als Konzept verwendet.

Famitsu: Ah ja, Sie haben über diese Art von Action bereits gesprochen als KH3D erschienen ist.

Nomura: [KH0.2] ist das erste Spiel, welches diese neuen Konzepte als [KH] Spiel auf der neuen Konsolengeneration repräsentiert. Daher wird sich, gemessen an [KH0.2], die [KH] Serie komplett von dem in Zukunft unterscheiden, was wir bisher gesehen haben. Auch für die Computergrafik Modells die ihr in [KH0.2] sehen könnt, musste alles neu gebaut werden, nichts von den vorherigen Modellen konnte wiederverwendet werden. Auch die Bones (das Gerüst einer Computeranimierten Figur) wurden komplett geändert. So wurden alle Aktionen der Charaktere neu modelliert. Unser Ziel war es, etwas zu erschaffen, dass sich anders anfühlt als das, was man bisher von [KH] Spielen kennt und dabei auch die berauschenden Aktionen die vorher beschrieben wurden, einzubauen.

Das war der erste Teil des Interviews aus der Famitsu. Wir werden natürlich die anderen auch übersetzen, sobald sie auf Englisch zur Verfügung stehen.

Gerne könnt ihr eure Meinung zu dem Interview in den Kommentaren hinterlassen!