FFDojo » Final Fantasy VII (Remake) » News » Final Fantasy VII Remake: gamescom 2019 Demo – ein paar Eindrücke

Final Fantasy VII Remake: gamescom 2019 Demo – ein paar Eindrücke

Wir haben uns die Final Fantasy VII Demo angeschaut und sind hin und weg. Ob alles rosig ist und wie wir das Ganze erlebt haben, erfahrt ihr hier.

Die gamescom 2019 ist vorbei und das größte Highlight für Final Fantasy Fans war sicherlich die Möglichkeit, die Final Fantasy VII Remake Demo zu spielen. Das haben wir auch gemacht, teilweise mehrmals um uns einen ersten Eindruck vom Spiel zu verschaffen. Wie wir das ganze sahen und mit was für einem Gefühl wir die Anspielstation verlassen haben, erfahrt ihr hier:

Ein lang herbeigesehnter Moment begann wahr zu werden, endlich konnte ich auf der gamescom 2019 zum Final Fantasy VII Remake Stand in Halle 9. Direkt am Dienstagmorgen nach Einlass war dies selbstredend die erste Anlaufstelle. Warten mussten wir zum Glück nicht lange, dann ging es auch schon in einen Vorraum mit drei Bildschirmen. Natürlich fragten wir uns warum, doch dann wurde uns erklärt, dass wir erstmal ein ca. 8 Minütiges Video sehen werden. Nachdem wir uns alle an die Wand stellten, ging es auch schon los. Wir sahen den Anfang eines typischen Werbe-Trailers für die große, wunderschöne und moderne Stadt Midgar, in der das Leben nicht schöner sein könnte. Doch ziemlich schnell hackte Jessie sich in das Video und erklärte uns das Kampfsystem. Hierbei muss es sich um ein Video handeln, welches extra nur für Messen erstellt wurde. Nach dem Crashkurs kam ein Moment, der einen einfach erstarren ließ. Es war der kurze ausschnitt zu sehen, in dem Cloud mit dem Zug in Midgar einfuhr. Dieser Moment, mit dem damals vor über 20 Jahren eine Liebe entstand, welche bis heute anhält. Das Video war sogar komplett in Deutsch vertont und nein, auch wenn manche es auf YouTube gehört haben wollen, Jessie lispelt nicht.

Jetzt komme ich aber mal zur Demo, das Herzstück dieser Veranstaltung! Wir befinden uns bereits mitten im Reaktor und mussten uns auf dem Weg zum Skorpion-Boss als Cloud, zusammen mit Barret, durch ein paar Shinra Soldaten durchschlagen – ein paar Monster waren auch dabei. Hier konnte ich schon die ersten Attacken ausprobieren, bevor es zum Finale ging. Auf dem Weg nach unten, unterhielten sich Cloud und Barret ein wenig, ähnlich wie man es bereits aus FFXV kennt. Allerdings ohne blöde und unpassende Witze, die in so einem Moment nichts zu suchen haben. Dadurch hörte ich nochmal die deutschen Stimmen von Cloud und Barret, welche wir seit ein paar Tagen aus dem Trailer kennen (den Trailer haben wir euch nochmal eingebettet weiter unten). Auf dem Weg fand ich auch eine Kiste mit einem Äther.

Nach wirklich sehr kurzer Zeit kam ich also beim Boss an und es ging zur Sache, hier habe ich mir dann erst wirklich das Kampfsystem angeschaut. Die paar Zinnsoldaten vorher wurden einfach mit der Viereck-Taste (normaler Angriff) umgehauen. Der Boss, dafür das es am Anfang vom Spiel ist, ist jetzt gar nicht mal so mega leicht. Nicht schwer, aber auch nicht total easy. Mir ist nicht bekannt, auf welchem Schwierigkeitsgrad das Spiel stand. Sollte es auf „Normal“ gestanden haben, dann war es angemessen ausbalanciert.

Doch wie läuft nun so ein Kampf jetzt ab? Hier die wichtigsten Punkte: Im Vorfeld habe ich öfters gelesen, dass es für manche nicht ganz klar gewesen ist, ob die Figuren nun wirklich frei bewegt werden können. Fakt ist, man kann sich im Kampf frei mit den Figuren bewegen. Es gibt quasi keine Einschränkungen. Lediglich springen ist nicht möglich. Ihr wisst noch das gesagt wurde, das die anderen Party-Mitglieder im Kampf spielbar sind? Das stimmt tatsächlich und das quasi auf zwei Arten. Ihr wollt gar nicht mit Barret herumlaufen und angreifen? Ok, drückt die L2 oder R2 Taste und es öffnet sich das Kommando-Menü des anderen Charakters, während die Zeit sehr langsam weiter läuft, wirklich langsam. Dort könnt ihr dann auswählen, ob er Zaubern, Fähigkeiten, oder Gegenstände nutzen soll. Wichtig ist, egal bei welcher Aktion, ein ATB Balken wird immer verbraucht. Im späteren Spiel werden somit andere Dinge wohl auch mehr ATB Balken benötigen.

Ihr wollt doch mit Barret spielen bzw. zwischen den Charakteren hin und her wechseln, kein Problem, drückt auf dem Steuerkreuz nach oben oder unten und ihr wechselt. Das Ganze ist auch zu empfehlen, denn nachdem was ich in der Eile des Gefechts gesehen habe war, dass sich der ATB Balken des anderen trotz der Angriffe langsamer auflädt, als der eigene. Das kann unter anderem damit zusammen hängen, welche Attacken als Spieler genutzt werden. Auch wenn sich der ATB Balken langsam selbst auflädt, kann das durch Angriffe beschleunigt werden. Mit der Viereck-Taste führt man z.B. normale Angriffe aus und mit der Dreieck-Taste schwere Angriffe. Wollte ich selbst in mein Kommando-Menü, drückte ich die X Taste und bekam dieselben Optionen wie über L2/R2 des anderen Charakters. Sobald der Limit-Balken voll ist, kann natürlich schön zugeschlagen werden.

Auch etwas, dass ich bisher nicht so im Fokus hatte, war die Steuerung von Barret. Mit ihm kann quasi los geballert werden, wie in einem 3rd-Person-Shooter. Also Taste halten und gibs ihm. Das war spätestens dann praktisch, als der Skorpion an der Wand hing. Das heißt also auch, jeder Charakter wird sich etwas anders spielen. Ich stelle mir das Steuern von Red XIII jetzt schon witzig vor. Diese verschiedenen Kampfstile, woran erinnert uns das nur, da war noch mal etwas mit einem V…. .

Die MP könnte ein Problem werden. Nachdem was ich sah, lädt sie sich nicht von selbst auf, sondern benötigt wirklich ein Äther. Gerade bei dem Boss empfiehlt es sich mit Blitz anzugreifen.

Und egal ob ihr damals in FFXIII das KS mit der Shock-Funktion mochtet oder nicht, das gibt es dezent auch im Remake. Hat der Gegner irgendwann gut Schaden bekommen, ist er im geschockten Zustand und bekommt mehr Schaden ab. Ob das ganze mit einem Limit-Break kombinierbar ist, also im richtigen Moment? Dieser Frage konnte ich leider nicht auf den Grund gehen. Die Demo bzw. der Boss Kampf war dafür dann doch zu kurz. Haben wir es hier also mit Kitases Handschrift zu tun?

Der Boss selbst hat die bereits bekannten Tricks auf lager, welche im Trailer schon zu sehen waren. Doch spielt man selbst, ist das nochmal etwas anderes. Ist er geschützt, muss seine Schwachstelle angegriffen werden und bevor er sich später mal wieder repariert, muss er besiegt werden. Ab dem Punkt können auch seine Beine angegriffen werden. Ob ihn das verlangsamt konnte ich nicht beobachten. Dafür war der Skorpion doch zu schnell zerstört.

Das Einzige was noch zu bemängeln wäre, ist die grafische Qualität selbst. Die Haare bzw. die ganze Umrandung der Charaktere ist noch sehr unsauber und auch hier und da gab es schwache, aber merkbare FPS-Drops. Um fair zu bleiben muss dazu gesagt werden, dass es sich hierbei wohl um die eingedeutschte E3 Demo handelt, welche einen recht frühen Status des Spiels widerspiegelt. Ich würde nicht von Alpha-Build reden, aber ganz für Beta würde ich es auch nicht halten. Vielleicht ist das mit ein Grund, warum die Demo bisher nicht im PSN Store erscheinen ist, damit kein falscher Eindruck von der Qualität entsteht. Wir wissen alle was im Netz dann los wäre.

Was sagt mir das Ganze jetzt? Das KS kann jetzt schon mehr, als noch das KS von XV (okay, keine Kunst). Natürlich kann auch hier auf den Gegner stumpf eingedroschen werden, zu empfehlen ist es allerdings nicht. Trash-Mobs ok, die fallen in der Demo halt einfach um, doch wie in jedem echten RPG weiß man ja, früher oder später muss gelevelt werden und dann ist das ein Segen, wenn die Gegner nicht viel aushalten.

P.S.: Sollten sich Fehler bei den Tasten eingeschlichen haben, dann entschuldige ich mich. Die Demo war wirklich zu kurz um sich alles zu merken.

Fazit

Der Hype ist real und ich kann es kaum abwarten bis der erste Teil des Remakes erscheint (noch weniger als zuvor). Einziger Wermutstropfen, wann es nach Release weiter gehen wird ist noch lange nicht bekannt. Doch wer mich kennt weiß, dass ich es als einzig richtige Entscheidung sehe, dass sie das Remake aufteilen, wenn wir von SE endlich mal wieder eine Story ohne Lücken erleben wollen. Ich hoffe, ich muss meine Meinung dazu im März nicht revidieren.

https://youtu.be/m6zuRCOX8NU