FFDojo » Final Fantasy XIV » Final Fantasy XIV: Show me your Haus – Tatsuko (privat) – 1 –

Final Fantasy XIV: Show me your Haus – Tatsuko (privat) – 1 –

Der neue Housing Bericht ist da!

Hallöchen und ein erneutes Willkommen bei einer neuen Ausgabe von: „Show me your Haus“. Wir sind Lafo und Zide und werden euch auf dem turbulenten Flug durch die Housing – Kreativität begleiten. Mit dem feurigen Intro begeben wir uns heute wieder mal zu einem neuen Zuhause und schauen, was das nächste Haus auf unserer Besichtigungsliste für uns bereithält. An dieser Stelle noch kurz Werbung: Hast du vielleicht ein Haus oder eine Gilde, die gerne mal im FF Dojo repräsentiert werden soll? Dann bewirb dich mit deinem Haus unten in unserer Google Docs Seite. Der Link ist am Ende des Beitrags zu finden. Dann stehen Lafo und ich vielleicht auch schon bald vor eurer Tür!

Nun aber gehts nicht um die Wurst, sondern um das Privathaus von Tatsuko Mitsunari. Sein Haus findet ihr in Shirogane -> Bezirk 12 Haus 18

Normalerweise gäbe es, wie auch bei den letzten Malen, wieder ein Interview. Aber da wir Tatsuko nicht antreffen konnten, entfällt Dieses heute somit. Da wir allerdings beim nächsten Mal ein Interview gerne noch einfügen wollen, bitten wir Tatsuko, sich einfach bei Ziderza Amare oder Laforaliya Fargen zu melden. Doch nun genug des Vorworts. Wir wollen euch nicht länger den Wöchentlichen Bericht über das, von Tatsuko schön eingerichtete, Haus vorenthalten

Von außen betrachtet, hatte Tatsuko definitiv den richtigen Riecher. Die Bäume harmonieren mit dem Haus und dem Gartendesign. Am Seeblick heißt es (und Es stimmt auch), dass der Ausblick auf die Rubinsee vom Garten aus fantastisch sei. Der Garten wird durch verschiedene Einrichtungsgegenstände verziert.

Wir finden darin vor: Eine Obskure Otter Statue, die nachts immer schön den Weg leuchtet,…einen kleinen gepflasterten Weg welcher vom Tor aus zur Haustür führt,…ein Lavendelblumenbeet, welches in einen grossen Gartenteich mündet und darüber steht das Baumhaus samt Leiter als Verbindung. Von dort aus kann man an gemütlichen Tagen den Ausblick genießen oder einfach im eigenen Teich fischen.

Über den Teich hinaus führt eine Hingashische Brücke, die uns zu einem Platz führt, an dem eine Picknickdecke samt Korb, ein fernöstliches Tee-Gartenset, eine Hingashische heiße Quelle und eine Toro -Laterne schön verteilt wurden. Nur selten findet man einen Garten mit vielen verschieden platzierten Baumarten, die dann immer noch zusammen harmonieren und stimmig wirken. Tatsukos Haus ist eines jener Häuser, bei denen einfach die Vielfalt im Gesamtbild schön übereinstimmt.

Lasst uns doch als Nächstes dem gepflasterten Weg zum Hauseingang folgen und hereintreten. Frei nach dem Motto: „Tritt ein, bring Glück herein!“ Das Erste, was uns nach Betreten des Hauses auffällt, ist der kleine Süßigkeiten/Fressstand (kleiner Scherz). Es ist eine Küche mit verschiedenem ausgestelltem Obst, Gemüse, Gekochtes und Desserts.

Hier hat Tatsuko wirklich ein Lob verdient. Denn das Haus, so klein es auch sein mag, wurde sehr schön detailreich ausgeschmückt und überlegt möbliert.

Das Asiatische Flair bzw. auch den Hingashischen Touch bekommt das Erdgeschoss durch viele einzelne Einrichtungsgegenstände, welche wir euch kurz aufzählen wollen: 2 Hornsträucher importiert aus Doma, Himmelswenden -Event – Chocobos, die Hingashischen Säulen, die Hingashischen Fächer, der Kosatsu Tisch und das Gemälde der Himmelssäule.

Es harmoniert wirklich toll und passt themenartig super mit der äußeren Form des Hauses überein. Da freut man sich schon auf das Housing in Ishgard, wenn alles mittelalterlich eingerichtet wird 😉 Nahe des Kosatsu Tisches finden wir ein großes Aquarium, in welches zur Zierde ein Horn des Primaes Ixion hineingestellt wurde. Dieser Anblick war wirklich elektrisierend. Dahinter können wir noch eine weitere kleine Treppe finden, die uns auf eine von einer Tsukoyomi Puppe bewachte, hölzerne Empore führt.

Oben angekommen, erkennt man, dass dies ein kleiner Rückzugsort ist, der mit kuscheligen und kitschigen Sofakissen dekoriert wurde. Was die Diabolos – Statue daneben macht, vermag ich derzeit nicht zu wissen, werde aber nachfragen. Ausgeleuchtet wird der Raum durch einen schönen Kronleuchter, einigen Wandlaternen die man bei NPC´s in den Apartmenthäusern oder den Dienern günstig erwerben kann und dem Orchestrion, das zugleich auch noch gemütliche Musik spielt. Unter dem wolligen Schafsfellteppich liegt ein polierter Holzboden, der sehr gut mit der Hauswand harmoniert.

Das Haus sollte man sich auf jeden Fall einmal anschauen und ein paar nette Worte im Diarium hinterlassen.

Beim nächsten Mal erwartet euch das Untergeschoss des Hauses und hoffentlich auch ein schönes Interview, in dem wir näher auf die Grundbauideen des Hausbesitzers eingehen werden. Wir bedanken uns für eure Aufmerksamkeit und wünschen euch eine schöne Woche!

Word Dokument zum Eintragen.